Über mich:
"Unbekannt"/ "unknown":

Es folgt hier, wie schon auf der Startseite erwähnt, die Fortsetzung  zu meiner vorhergehenden  Webseite:
art-lechner.de (begonnen 1998), dann
art-lechner.at/isttotalgenial.de (dieser Zusatz stammte nicht von mir -  so ein genialer Spruch wäre mir gar nicht eingefallen).

Hoffe diesbezüglich noch die alte Startseite einzufügen und meine "Vermisstenanzeige" bezüglich meiner verschwundenen Kunstwerke  und ebenso verschwundener Buch-Manuskripte.  Man kann das auch Diebstahl, Raub  bzw. dann Raubkopien nennen, falls solche Werke bekannt sein sollten.
Noch eine Ergänzung: Es gibt eine alte Redewendung: Ein Betroffener (oder Betroffene) weiß von nichts oder erfährt es als Letzter (Letzte)...
Motto: Zerstörung des Lebenswerkes  (alte Methode!).
Und neu: Auszeichnung für das herausragende  Lebenswerk...
(da ist man aber nicht dabei...).
------------------------
Aktualisierung 16.5.2024.
Am 10. 05. 2024  habe ich  per Einschreiben
4  - aufgezwungene - Strafanzeigen  abgeschickt,
betreffend
4 deutsche Justizbeschäftigte.
Später mehr dazu.
-------------------------------


Aktualisierung:3.April 2024.
Wieder diese störende Zeitumstellung... wann folgt endlich das Ende???
Österreich: Februar, März 2024 - die wärmsten seit Wetteraufzeichnung... Wien: 28,5 Grad plus C am 1. April - und kein Aprilscherz...

Jetzt folgt die Ankündigug:
Der erste Bademantel (weiß, 18,50 Euro) mit 77 Jahren...(Text folgt später).

Jetzt: Rechtssicherheit in der  EU:

Abgeschickt am 3. Apri 2024 per Einschreiben:
* Mag. Lechner Wolfgang  Johannes          art-lechner.at (vgl, EU-Wahl Mai 2019)
         neu: EU-Wahl Juni 2024)

Flötzerweg 102  DG/51 . 31. 03. 2024
A- 4030  Linz/Donau
Vorwort:
Berlin: "...Aktuell gehören 523 zu den Intensivtätern..."
Quelle: bz-berlin.de   24.02.2024
Vgl. dazu:
Berlin: Wahlalter 16 Jahre - Jugendstrafrecht  bis 21 Jahre...

Sozialgesetzbuch XIII:
Quelle: Berliner Behörden Spiegel,Okt. 2018, 1. Seite u.a.

Text Einblendung.

"Opferentschdigung. Reform geplant"
Das Recht der sozialenEntschädigung in
Deutschland soll novelliert werden.
Hierfür ist die Einführung eines neuen
Sozialgesetzbuches XIII  vorgesehen...
sowie deutliche Erhöhung der Entschädigungs-
zahlungen...Außerdem sollen künftig auch Opfer
psychischer Gewalt Anspruch auf derartige Leistungen
haben...,"




Zur Hauptsache:
An das
Landessozialgericht Berlin-Brandenburg
Försterweg 2 -6
D - 14482 Potsdam
BRD

Az.: L 37 SF 142/23......,,, SO WA
vorher: Az.  L 37 S..../18 EK SO
in Sachen
S 146 SO ...,..,/12   (zwölf) Sozialgericht Berlin
L 15 S0....,2/17    LSG
B 8 SO....../20 R       Bundessozialgericht, Kassel
Az. L 15 SO 1......./22 ZVW     LSG

Vgl.  auch:
Az.: I B 4-31............../2022  Senatsverw. für Justiz, Vielfalt und
Antidiskriminierung,Salzburger Str. 21, 10825  Berlin

Vgl. auch:
Kostenfestsetzungsverfahren nach  § 197 SGG:
Az.S 1..../12 (zwölf)   Sozialgericht Berlin
(Az. L 15 SO...,/22 ZVW     LSG;   Urteil  vom 24. 3. 2023)
Anmerkung: Bisher wurde bezahlt: 20,00 Euro
(in Worten: zwanzig).

in dem Rechtsstreit

Wolfgang Johannes Lechner
Flötzerweg 102
A - 4030 Linz/Donau
Österreich - Kläger -

gegen

das Land Berlin
vertr. d. d. Senatsverwaltung   (neu:)
für Justiz und Verbraucherschutz,
Salzburger Straße 21-25, 10825 Berlin; BRD
- Beklagter -

Beschluss vom  13. Februar 2024 (hier erhalten am 23. Februar 2024)
Terminmitteilung  29. Mai 2024, 13 Uhr 30, vom 13. März 2024 (hier zugetellt am 18.3. 24)

Sehr  geehrte Damen und  Herren.
Wiederholung.
Ablehungsgesuch  gegen die Vorsitzende Richterin ... am Landessozialgericht Berlin-Brandenburg :
§ 24  Abs. 2 StPO
§§ 24 Abs. 2 StPO, 41 ff ZPO "Ideal des unabhängigen un neutralen Richters" :
Wegen Besorgnis der Befangenheit findet die Ablehnung statt, wenn ein Grund  vorliegt, der geeignnet ist, Misstrauen gegen die Unparteilichkeit eines Richters (einer Richterin hier) zu rechtfertigen. (3) Das Ablehnungsrecht steht der Staatsanwaltchaft, dem Privatkläger und dem Beschuldigten zu...
Vorwuf: "Urteil steht schon vor der Verhandlung fest" -
§ 27 Abs. 1  StPO
Wird die Ablehnung nicht als unzulässig veworfen, so entscheidet über das Ablehnungsgesuch das Gericht, dem der Abgelehnte (hier: Abgelehnte) OHNE dessen Mitwirkung.

Art 2 Abs. 1 deutsches Grundgesetz:
Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung  seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsgemäße Ordnung vertößt

2 Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit...

§ 226 BGB:
Schikaneverbot:
Die Ausübung eines Rechts ist unzulässig,, wenn sie nur den Zweck haben kann, einem Anderen Schaden zuzufügen.

Ergänzende Begründung:
Es scheint nicht  beachtet  worden zu sein,  dass der  Vorsitzenden Richterin   am Landessozialgericht Berlin-Brandenburg, mit meinem Schriftsatz vom  27. Februar 2024  die Ablehnung wegen Befangenheit (Vorwuf: Rechtsbeugunbg) ausgesprochen wurde.

Begründung:
Das Urteil  bei der jetzigen Vorsitzenden Richter, ...
scheint bereits gefallen zu sein.
Statt der erwarteten Schadensersatzahlungen  sollen  nun  "mehrere Tausend Euros an Gerichtskosten" bezahlt werden vom Kläger.
(Früher nannte man das  die Quadratur des Kreises...).

Vgl. Begleitschreiben in dem Beschluss vom 13. Februar 2024, unterzeichet  von der Vorsitzenden Richterin ....
1. Seite u.a.:
"...Prozesskostenhilfe mangels hinreichender Erfolgsaussicht abgelehnt wurde. Es bleibt mithin dabei, dass der Senat Ihrer Entschädigungsklage  allein hinreichende Erfolgsaussicht beimisst, soweit diese auf Gewährung  einer Entschädigung  in Höhe von 700,00 Euro gerichtet ist. Ledigleich rein vorsorglich weise ich daraufhin, dass damit keinesfalls verbunden ist, dass Sie mit Ihrer Klage auch tatschlich in diesem Umfang Erfolg haben werden. Im GEGENTEIL  kann es immer noch zu vollständigen Klageabweisung kommen..."
...,Es werden daher Gerichtskosten nicht mehr in Höhe weniger Hundert, sondern in Höhe von mehreren Tausend Euro ...wer diese Kosten voraussichtllich zu tragen haben wird...dass sich die Kosten halbieren...,Unter wirtschaftlichen Aspekten dürfte es daher ratsam sein, über eine Klagerücknhme nachzudenken...

Vorsätzlich falsch ist auch auf Seite 2 ebd.
"..,Schließlich weise ich darauf hin, dass der Senat angesichts Ihrer letzten Ausführungen davon augeht, dass Sie ihren Anspruch vollständig auf § 198 GVG stützen und  keinen zivilrechtlichen Schmerzensgeldanspruch gelten machen wollen. Anlass zu einer teilweisen Verfahrensabtrennung und Verweisung in die Zivilgerichtsbarkeit wird daher nicht gesehen"

Eigene Anmerkung: Bedrohung und Nötigung und Versuch  in den Ruin treiben (Verfolgung mit Mord auf Raten):
Immer wieder habe ich vorher schon auf das  neue  Sozialgesetzbuch XIII ("der Abergläubischen  wegen  Sozialgesetzbuch XIV genannt")
hingewiesen, mit  der  deutlichen  Erhöhung der Entschädigungszahlungen, sowohl für Opfer tätlicher  und neu auch bei psychischer Gewalt.
Und welches Gericht dafür zuständig ist, ist dem Gericht sehr wohl bekannt.
Siehe im Text  1.Seite.

Anmerkung:
Der Brief des Landessozialgerichtes Berlin-Brandenburg   vom 29. 02. 2024  mit der Mitteilung der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz vom 23. 02. 2024 - "mit einer Entscheidung  ohne mündliche Verhandlung nach § 124 Abs. 2 SGG einverstanden ..." -
wurde abgesandt in SALZBURG; Österreich. Bar feigemacht, 5004 Salzburg:  ???.

Vgl.
Rufmord z.B:
Schadenersatz- Schmerzensgeld
USA:
punitive damages  - Strafschadenersatz, der im Zivilprozess einem Kläger über den erlittenen tatschlichen Schaden hinaus zuerkannt wird

compensatory damages- Ersatz des tatsächlichen Schadens.

Neues Beispiel:

UK erwartet  eine außergewöhnliche 1 Milliarde US $ Schadensersatzforderung von  einer Bergbau Gesellschaft.
ENRC sucht Entschädigung für Verluste,  die ein Resultat, nach eigener Einschätzung,  der - 10 Jahre dauernden - Betrugsvorwürfen  sind, die 2023 eingestellt wurden.
theguardian.com 26.3.24:
UK faces ‘extraordinary’ $1bn claim from mining company
ENRC seeking compensation for losses it says were result of fraud inquiry dropped last year, court hears
(Hier nur Kurzfassung.)


Anmerkung:
Sollte die im o.g. Rechtsstreit  genannte Vorsitzende Richterin .,.., nicht ersetzt werden, bin ich gezwungen,  die Strafanzeige  bei der Amtsanwaltschaft Berlin, Kirchstr.6, 10557 Berlin, BRD, einzureichen wegen versuchter  Nötigung, Bedrohung und Erpressung :in den Ruin treiben durch Zahlung  willkürlicher  "tausenden Euros von Gerichtskosten"- , selbst  bei Klagerücknahme nur   Halbierung ...
Vgl. als Beispiel meine  - aufgezwungene - Strafanzeige  vom 6. Mai 2015/Empfangsbestätigung 06.05. 2015)
wegen unbezahlter Zwangsarbeit  u.a. 
auf Seite 2 u.a. :
Berlin; "Verbrechen im Minutentakt, 2014: 543.156 Staftaten insgesamt ... Aufklärungsrate  insgeamt  knapp unter 50 %... - und Diskriminierung mit Rufmord - verbunden  mit Vorwurf: systematischen Ideendiebstahl für kommerzielle Zwecke  (auch vom Land Berlin) von meinen UNbekannten Werken und UNbekannter Arbeit...jahrzehntelang ...
Zum Beispiel:
Und  dann begann  langsam die  tägliche Reinigung  der Gehwege ...über 100 000 Hunde konnten ungehindert das gesamte Berliner Stadtgebiet  verschmutzen, verseuchen -  mit Beleidigungen und Verleumdungen und Bedrohungen  und tätlichen Angriffen...und dann Zwangsräumung meiner früheren Wohnung in der Fehmarner Str. 9, 13353 Berlin  mit anschließender UNfreiwilliger Obdachlosigkeit...
Vgl. meine früheren Schadensersatzklagen gegen das Land Berlin - noch  nicht beendet.
Beispiel zur Rechtssicherhheit:
Zerstörung von Landschaftsschutz- und Naturschutzgebieten:
Landschaftsschutzgebiet  Berlin Grunewald.
Erstmaliger Bericht von systematischer Waldzerstörung  in Berlin, begonnen 2010 (zehn), alljährlich 2x dann,  mit der s.g. "Erntemaschine" ("Harvester")
Quelle:
B.Z. "Die Stimme Belins", 12. 03. 2024:






Vgl z.B. meine Strafanzeige wegen Waldzerstörung im Berliner Stadtwald  vom  18.02.
2018 (begonnen 2010...)  eingereicht bei der Amtsanwaltschaft Berlin, Kirchstr. 6, 10557 Berlin: immer mit Empfangbestätigung (KEINE Erwähnung irgendwo...)
Landschaftschutzgebiet Grunewald mit neuer Gestaltung an der Bus-Haltestelle  - später noch  mit "Design Award"...
Hier gekürzte Fassung:
Lechner Wolfgang Johannes .art-lechner.at
*Wohnheim (vgl. dazu: in Berlin leben Menschen aus 185 Ländern)
Alt Moabit 105
10559  Berlin    18.02. 2018
(*Obdachlosen- Asylbewerberheim;  Kosten für 10 qm ohne  Wasseranschluss: 465 Euro für 30 Tage; insgesamt 20 qm  für 2 Personen: Kosten also  930 Euro  für 30 Tage;
(alte Adresse: Fehmarner Str.9, 13353 Berlin; Miete 293,05 €, ca. 33 qm)

An die
Amtsanwaltschaft  Berlin
Kirchstr. 6
1055     Berlin
Vorwort: Neue Werbung:
   
                 
Anmerkung. „Klimaneutrales Berlin 2050“ – da wird es leider zu spät sein...

   
Bushaltestelle; viele  neue Bänke – alle OHNE Überdachung.
Betreffend: Ergänzende  Strafanzeige wegen  des  Vorwurfs:  Straftat  nach  Bundesnaturschutzgesetz, zuletzt vom 4.02. 2018/ Empfangsbestätigung vom  05. 02. 2018  (s. 1. Seite in Kopie  anbei).
wegen 
Waldzerstörung 
Tegeler  Forst  (Landschaftsschutzgebiet; Wiederholung)
NEU: Alt  Schmöckwitz   ( Nähe  Bushaltestelle  Teikyo  Univers.) linke  Seite,  gesehen am   15. 2.18: Wald  als schutzbedürftiges  Gebiet  (alle Jahre wieder!)

Sehr  geehrte  Damen  und Herren.
Alt Schmöckwitz:
Hier  Umweltkatastrophe  vom 5.10. 2017 . In Brandenburg  wurden  dabei  ca. 2 Millionen Bäume  entwurzelt,  abgebrochen  oder geschädigt.
Und  neue  Waldzerstörung  mit  dem  s.g. Harvester; gesehen am 15. Febr. 2018:
 



Schneisen der Zerstörung  bleiben  zurück: Waldzerstückelung – alle  Jahre wieder, vgl. Strafanzeige  von 2017

„Rechtswidrige Daten in BKA-Datei“...In der BKA Datei könnten demnach insgesamt Millionen irreführender  Datensätze  illegal gespeichert  sein. Datenschützer warnen, dass die Menge der gespeicherten  Daten privat und beruflich große  Nachteile bringen kann.“  Vgl. ARD Text 30.08. 2017.

Und – neue - Diskriminierung  ... (Hier gekürzte Fassung.)
------
Landschaftsschutzgebiete  und Naturschutzgebiete  müssen nach deutschem Recht geschützt bleiben ...
Neu:
EU: Waldschutzgesetz...Ende März 2024.

Vgl. auch zur Wiederholung:
Verbot der Sklaverei und Zwangsarbeit.


Mit freundlichen Grüßen
Vgl. auch
Rechtsstreit
L 22 R..../23  Landessozialgericht Berlin-Brandenburg
S 188 R..../22 Sozialgericht Berlin
Wolfgang Johannes Lechner . /. Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd
Betreffend:
Klage wegen Verweigerung des  Grundrentenzuschlages...

--------------------------

Mag. Lechner Wolfgang Johannes art-lechner.at
Flötzerweg 102
A - Linz/Donau
Österreich 2.April 2024

Vorwort:
Immer
wieder  aufgezwungene
und unbezahlte Arbeit
mit Missachtung von Ausbildungen.


An das
Landessozialgericht Berlin-Brandenburg
Försterweg 2- 6
D-14482 Potsdam


Az:
L 22 R 4..../23 
S 188 ..,.,./22 Sozialgericht Berlin

in dem Rechtsstreit
Wolfgang Johannes Lechner 
Berufungskläger


Deutsche Rentenversicherung   
Bayern Süd
Berufungsbeklagte

Sehr geehrte Damen und Herren.

Ver­zö­ge­rungs­rüge.
In dem  o.g. Rechtsstreit wird
die Dauer des Ver­fah­rens gem. § 198 Abs. 3 S. 1 GVG gerügt.
Begründung.
Rechtsschutz bei überlanger Verfahrensdauer:

§ 198 GVG
(1) 1Wer infolge unangemessener Dauer eines Gerichtsverfahrens als Verfahrensbeteiligter einen Nachteil erleidet, wird angemessen entschädigt. 2Die Angemessenheit der Verfahrensdauer richtet sich nach den Umständen des Einzelfalles, insbesondere nach der Schwierigkeit und Bedeutung des Verfahrens und nach dem Verhalten der Verfahrensbeteiligten und Dritter.
(2) 1Ein Nachteil, der nicht Vermögensnachteil ist, wird vermutet, wenn ein Gerichtsverfahren unangemessen lange gedauert hat. 2Hierfür kann Entschädigung nur beansprucht werden, soweit nicht nach den Umständen des Einzelfalles Wiedergutmachung auf andere Weise gemäß Absatz 4 ausreichend ist. 3Die Entschädigung gemäß Satz 2 beträgt 1 200 Euro für jedes Jahr der Verzögerung. 4Ist der Betrag gemäß Satz 3 nach den Umständen des Einzelfalles unbillig, kann das Gericht einen höheren oder niedrigeren Betrag festsetzen.
...
Quelle: dejure.org

Vgl. auch:
Bürgergeld  ab 1.1.2024: 563,00  Euro bei Einzelperson u.a.

Vgl. auch Rechtsstreit:
Az: L 37 SF 142/......SO WA
Lechner Wolfg. Johannes . / . Land Berlin vertr. d.d. Bezirksamt  Mitte v. Berlin, 13353 Berlin.


Vgl. auch:
"Opferentschädigung: Reform geplant.
Neues  Sozialgesetzbuch  XIII - mit deutlich höheren Entschädigungszahlungen für Opfer  körperlicher und psychischer Gewalt...
Quelle:
Berliner Behörden Spiegel, Okt. 2018, 1. Seite.

Mit freundlichen Grüßen
......


-----
Aktualisierung, 28.02. 2024:
Antwortschreiben, abgeschickt heute* Mag. Lechner Wolfgang  Johannes          art-lechner.at (vgl, EU-Wahl Mai 2019)
         neu: EU-Wahl Juni 2024)

Flötzerweg 102  DG/51 . 31. 03. 2024
A- 4030  Linz/Donau
Vorwort:
Berlin: "...Aktuell gehören 523 zu den Intensivtätern..."
Quelle: bz-berlin.de   24.02.2024
Vgl. dazu:
Berlin: Wahlalter 16 Jahre - Jugendstrafrecht  bis 21 Jahre...

Sozialgesetzbuch XIII:
Quelle: Berliner Behörden Spiegel,Okt. 2018, 1. Seite u.a.

Text Einblendung.

"Opferentschdigung. Reform geplant"
Das Recht der sozialenEntschädigung in
Deutschland soll novelliert werden.
Hierfür ist die Einführung eines neuen
Sozialgesetzbuches XIII  vorgesehen...
sowie deutliche Erhöhung der Entschädigungs-
zahlungen...Außerdem sollen künftig auch Opfer
psychischer Gewalt Anspruch auf derartige Leistungen
haben...,"




Zur Hauptsache:
An das
Landessozialgericht Berlin-Brandenburg
Försterweg 2 -6
D - 14482 Potsdam
BRD

Az.: L 37 SF 142/23 EK SO WA
vorher: Az.  L 37 SF 222/18 EK SO
in Sachen
S 146 SO 3432/12   Sozialgericht Berlin
L 15 SO 232/17    LSG
B 8 SO 1/20 R       Bundessozialgericht, Kassel
Az. L 15 SO 142/22 ZVW     LSG

Vgl.  auch:
Az.: I B 4-3100/ 1 E /3 /2022  Senatsverw. für Justiz, Vielfalt und
Antidiskriminierung,Salzburger Str. 21, 10825  Berlin

Vgl. auch:
Kostenfestsetzungsverfahren nach  § 197 SGG:
Az.S 146 SO 3432/12   Sozialgericht Berlin
(Az. L 15 SO 142/22 ZVW     LSG;   Urteil  vom 24. 3. 2023)
Anmerkung: Bisher wurde bezahlt: 20,00 Euro
(in Worten: zwanzig).

in dem Rechtsstreit

Wolfgang Johannes Lechner
Flötzerweg 102
A - 4030 Linz/Donau
Österreich - Kläger -

gegen

das Land Berlin
vertr. d. d. Senatsverwaltung   (neu:)
für Justiz und Verbraucherschutz,
Salzburger Straße 21-25, 10825 Berlin; BRD
- Beklagter -

Beschluss vom  13. Februar 2024 (hier erhalten am 23. Februar 2024)
Terminmitteilung  29. Mai 2024, 13 Uhr 30, vom 13. März 2024 (hier zugetellt am 18.3. 24)

Sehr  geehrte Damen und  Herren.
Wiederholung.
Ablehungsgesuch  gegen die Vorsitzende Richterin ... am Landessozialgericht Berlin-Brandenburg :
§ 24  Abs. 2 StPO
§§ 24 Abs. 2 StPO, 41 ff ZPO "Ideal des unabhängigen un neutralen Richters" :
Wegen Besorgnis der Befangenheit findet die Ablehnung statt, wenn ein Grund  vorliegt, der geeignnet ist, Misstrauen gegen die Unparteilichkeit eines Richters (einer Richterin hier) zu rechtfertigen. (3) Das Ablehnungsrecht steht der Staatsanwaltchaft, dem Privatkläger und dem Beschuldigten zu...
Vorwuf: "Urteil steht schon vor der Verhandlung fest" -
§ 27 Abs. 1  StPO
Wird die Ablehnung nicht als unzulässig veworfen, so entscheidet über das Ablehnungsgesuch das Gericht, dem der Abgelehnte (hier: Abgelehnte) OHNE dessen Mitwirkung.

Art 2 Abs. 1 deutsches Grundgesetz:
Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung  seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsgemäße Ordnung vertößt

2 Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit...

§ 226 BGB:
Schikaneverbot:
Die Ausübung eines Rechts ist unzulässig,, wenn sie nur den Zweck haben kann, einem Anderen Schaden zuzufügen.

Ergänzende Begründung:
Es scheint nicht  beachtet  worden zu sein,  dass der  Vorsitzenden Richterin   am Landessozialgericht Berlin-Brandenburg, mit meinem Schriftsatz vom  27. Februar 2024  die Ablehnung wegen Befangenheit (Vorwuf: Rechtsbeugunbg) ausgesprochen wurde.

Begründung:
Das Urteil  bei der jetzigen Vorsitzenden Richter, ...
scheint bereits gefallen zu sein.
Statt der erwarteten Schadensersatzahlungen  sollen  nun  "mehrere Tausend Euros an Gerichtskosten" bezahlt werden vom Kläger.
(Früher nannte man das  die Quadratur des Kreises...).

Vgl. Begleitschreiben in dem Beschluss vom 13. Februar 2024, unterzeichet  von der Vorsitzenden Richterin ....
1. Seite u.a.:
"...Prozesskostenhilfe mangels hinreichender Erfolgsaussicht abgelehnt wurde. Es bleibt mithin dabei, dass der Senat Ihrer Entschädigungsklage  allein hinreichende Erfolgsaussicht beimisst, soweit diese auf Gewährung  einer Entschädigung  in Höhe von 700,00 Euro gerichtet ist. Ledigleich rein vorsorglich weise ich daraufhin, dass damit keinesfalls verbunden ist, dass Sie mit Ihrer Klage auch tatschlich in diesem Umfang Erfolg haben werden. Im GEGENTEIL  kann es immer noch zu vollständigen Klageabweisung kommen..."
...,Es werden daher Gerichtskosten nicht mehr in Höhe weniger Hundert, sondern in Höhe von mehreren Tausend Euro ...wer diese Kosten voraussichtllich zu tragen haben wird...dass sich die Kosten halbieren...,Unter wirtschaftlichen Aspekten dürfte es daher ratsam sein, über eine Klagerücknhme nachzudenken...

Vorsätzlich falsch ist auch auf Seite 2 ebd.
"..,Schließlich weise ich darauf hin, dass der Senat angesichts Ihrer letzten Ausführungen davon augeht, dass Sie ihren Anspruch vollständig auf § 198 GVG stützen und  keinen zivilrechtlichen Schmerzensgeldanspruch gelten machen wollen. Anlass zu einer teilweisen Verfahrensabtrennung und Verweisung in die Zivilgerichtsbarkeit wird daher nicht gesehen"

Eigene Anmerkung: Bedrohung und Nötigung und Versuch  in den Ruin treiben (Verfolgung mit Mord auf Raten):
Immer wieder habe ich vorher schon auf das  neue  Sozialgesetzbuch XIII ("der Abergläubischen  wegen  Sozialgesetzbuch XIV genannt")
hingewiesen, mit  der  deutlichen  Erhöhung der Entschädigungszahlungen, sowohl für Opfer tätlicher  und neu auch bei psychischer Gewalt.
Und welches Gericht dafür zuständig ist, ist dem Gericht sehr wohl bekannt.
Siehe im Text  1.Seite.

Anmerkung:
Der Brief des Landessozialgerichtes Berlin-Brandenburg   vom 29. 02. 2024  mit der Mitteilung der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz vom 23. 02. 2024 - "mit einer Entscheidung  ohne mündliche Verhandlung nach § 124 Abs. 2 SGG einverstanden ..." -
wurde abgesandt in SALZBURG; Österreich. Bar feigemacht, 5004 Salzburg:  ???.

Vgl.
Rufmord z.B:
Schadenersatz- Schmerzensgeld
USA:
punitive damages  - Strafschadenersatz, der im Zivilprozess einem Kläger über den erlittenen tatschlichen Schaden hinaus zuerkannt wird

compenssatory damages- Ersatz des tatsächlichen Schadens.

Neues Beispiel:

UK erwartet  eine außergewöhnliche 1 Milliarde US $ Schadensersatzforderung von  einer Bergbau Gesellschaft.
ENRC sucht Entschädigung für Verluste,  die ein Resultat, nach eigener Einschätzung,  der - 10 Jahre dauernden - Betrugsvorwürfen  sind, die 2023 eingestellt wurden.
theguardian.com 26.3.24:
UK faces ‘extraordinary’ $1bn claim from mining company
ENRC seeking compensation for losses it says were result of fraud inquiry dropped last year, court hears
(Hier nur Kurzfassung.)


Anmerkung:
Sollte die im o.g. Rechtsstreit  genannte Vorsitzende Richterin Braun  nicht ersetzt werden, bin ich gezwungen,  die Strafanzeige  bei der Amtsanwaltschaft Berlin, Kirchstr.6, 10557 Berlin, BRD, einzureichen wegen versuchter  Nötigung, Bedrohung und Erpressung :in den Ruin treiben durch Zahlung  willkürlicher  "tausenden Euros von Gerichtskosten"- , selbst  bei Klagerücknahme nur   Halbierung ...
Vgl. als Beispiel meine  - aufgezwungene - Strafanzeige  vom 6. Mai 2015/Empfangsbestätigung 06.05. 2015)
wegen unbezahlter Zwangsarbeit  u.a. 
auf Seite 2 u.a. :
Berlin; "Verbrechen im Minutentakt, 2014: 543.156 Staftaten insgesamt ... Aufklärungsrate  insgeamt  knapp unter 50 %... - und Diskriminierung mit Rufmord - verbunden  mit Vorwurf: systematischen Ideendiebstahl für kommerzielle Zwecke  (auch vom Land Berlin) von meinen UNbekannten Werken und UNbekannter Arbeit...jahrzehntelang ...
Zum Beispiel:
Und  dann begann  langsam die  tägliche Reinigung  der Gehwege ...über 100 000 Hunde konnten ungehindert das gesamte Berliner Stadtgebiet  verschmutzen, verseuchen -  mit Beleidigungen und Verleumdungen und Bedrohungen  und tätlichen Angriffen...und dann Zwangsräumung meiner früheren Wohnung in der Fehmarner Str. 9, 13353 Berlin  mit anschließender UNfreiwilliger Obdachlosigkeit...
Vgl. meine früheren Schadensersatzklagen gegen das Land Berlin - noch  nicht beendet.
Beispiel zur Rechtssicherhheit:
Zerstörung von Landschaftsschutz- und Naturschutzgebieten:
Landschaftsschutzgebiet  Berlin Grunewald.
Erstmaliger Bericht von systematischer Waldzerstörung  in Berlin, begonnen 2010 (zehn), alljährlich 2x dann,  mit der s.g. "Erntemaschine" ("Harvester")
Quelle:
B.Z. "Die Stimme Belins", 12. 03. 2024:






Vgl z.B. meine Strafanzeige wegen Waldzerstörung im Berliner Stadtwald  vom  18.02.
2018 (begonnen 2010...)  eingereicht bei der Amtsanwaltschaft Berlin, Kirchstr. 6, 10557 Berlin: immer mit Empfangbestätigung (KEINE Erwähnung irgendwo...)
Landschaftschutzgebiet Grunewald mit neuer Gestaltung an der Bus-Haltestelle  - später noch  mit "Design Award"...
Hier gekürzte Fassung:
Lechner Wolfgang Johannes .art-lechner.at
*Wohnheim (vgl. dazu: in Berlin leben Menschen aus 185 Ländern)
Alt Moabit 105
10559  Berlin    18.02. 2018
(*Obdachlosen- Asylbewerberheim;  Kosten für 10 qm ohne  Wasseranschluss: 465 Euro für 30 Tage; insgesamt 20 qm  für 2 Personen: Kosten also  930 Euro  für 30 Tage;
(alte Adresse: Fehmarner Str.9, 13353 Berlin; Miete 293,05 €, ca. 33 qm)

An die
Amtsanwaltschaft  Berlin
Kirchstr. 6
1055     Berlin
Vorwort: Neue Werbung:
   
                 
Anmerkung. „Klimaneutrales Berlin 2050“ – da wird es leider zu spät sein...

   
Bushaltestelle; viele  neue Bänke – alle OHNE Überdachung.
Betreffend: Ergänzende  Strafanzeige wegen  des  Vorwurfs:  Straftat  nach  Bundesnaturschutzgesetz, zuletzt vom 4.02. 2018/ Empfangsbestätigung vom  05. 02. 2018  (s. 1. Seite in Kopie  anbei).
wegen 
Waldzerstörung 
Tegeler  Forst  (Landschaftsschutzgebiet; Wiederholung)
NEU: Alt  Schmöckwitz   ( Nähe  Bushaltestelle  Teikyo  Univers.) linke  Seite,  gesehen am   15. 2.18: Wald  als schutzbedürftiges  Gebiet  (alle Jahre wieder!)

Sehr  geehrte  Damen  und Herren.
Alt Schmöckwitz:
Hier  Umweltkatastrophe  vom 5.10. 2017 . In Brandenburg  wurden  dabei  ca. 2 Millionen Bäume  entwurzelt,  abgebrochen  oder geschädigt.
Und  neue  Waldzerstörung  mit  dem  s.g. Harvester; gesehen am 15. Febr. 2018:
 



Schneisen der Zerstörung  bleiben  zurück: Waldzerstückelung – alle  Jahre wieder, vgl. Strafanzeige  von 2017

„Rechtswidrige Daten in BKA-Datei“...In der BKA Datei könnten demnach insgesamt Millionen irreführender  Datensätze  illegal gespeichert  sein. Datenschützer warnen, dass die Menge der gespeicherten  Daten privat und beruflich große  Nachteile bringen kann.“  Vgl. ARD Text 30.08. 2017.

Und – neue - Diskriminierung  ... (Hier gekürzte Fassung.)
------
Landschaftsschutzgebiete  und Naturschutzgebiete  müssen nach deutschem Recht geschützt bleiben ...
Neu:
EU: Waldschutzgesetz...Ende März 2024.

Vgl. auch zur Wiederholung:
Verbot der Sklaverei und Zwangsarbeit.


Mit freundlichen Grüßen
Vgl. auch
Rechtsstreit
L 22 R 481/23  Landessozialgericht Berlin-Brandenburg
S 188 R 785/22 Sozialgericht Berlin
Wolfgang Johannes Lechner . /. Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd
Betreffend:
Klage wegen Verweigerung des  Grundrentenzuschlages...
28.02., per Einschreiben.
Briefmarken könne man nicht benutzen...
Motto: Form- und fristwahrende Schriften (könnte man veröffentlichen, wenn man veröffentlichen wollte; siehe dazu unten im Text: Es gibt keine
Zensur...oder: "Novitäten-Prüfung" früher genannt... z.B. bei Anton Bruckner...jetzt 200 Jahr-Feier...



------------------------
Aktualisierung : 15.3.  2024:
Siehe bei Button: "Leistungen" - UK: Justiz-Skandal: Falsche Beschuldigungen mit falschen Urteilen... jetzt Entschädigungszahlungen...

-------------

Mag. Lechner Wolfgang  Johannes          art-lechner.at (vgl, EU-Wahl Mai 2019)
         neu: EU-Wahl Juni 2024)

Flötzerweg 102 27.02. 2024
A- 4030  Linz/Donau
Vorwort:
Berlin: "...Aktuell gehören 523 zu den Intensivtätern..."
Quelle: bz-berlin.de   24.02.2024
Vgl. dazu:
Berlin: Wahlalter 16 Jahre - Jugendstrafrecht  bis 21 Jahre...

 

Zur Hauptsache:
An das
Landessozialgericht Berlin-Brandenburg
Försterweg 2 -6
D - 14482 Potsdam
BRD

Az.: L 37 SF 142/..., SO WA
vorher: Az.  L 37 SF/18... EK SO
in Sachen
S 146 SO...,/12   Sozialgericht Berlin
L 15 SO 2../17    LSG
B 8 S....../20 R       Bundessozialgericht, Kassel
Az. L 15 SO .../22 ZVW     LSG

Vgl.  auch:
Az.: I B 4-31.... E /3 /2022  Senatsverw. für Justiz, Vielfalt und
Antidiskriminierung,Salzburger Str. 21, 10825  Berlin

Vgl. auch:
Kostenfestsetzungsverfahren nach  § 197 SGG:
Az.S 146 SO ..../12   Sozialgericht Berlin
(Az. L 15 SO ...,/22 ZVW     LSG;   Urteil  vom 24. 3. 2023)
Anmerkung: Bisher wurde bezahlt: 20,00 Euro
(in Worten: zwanzig).

in dem Rechtsstreit

Wolfgang Johannes Lechner
Flötzerweg 102
A - 4030 Linz/Donau
Österreich
- Kläger -

gegen

das Land Berlin
vertr. d. d. Senatsverwaltung   (neu:)
für Justiz und Verbraucherschutz,
Salzburger Straße 21-25, 10825 Berlin; BRD
- Beklagter -

Beschluss vom  13. Februar 2024 (hier erhalten am 23. Februar 2024).

Sehr  geehrte Damen und  Herren.


Allgemein:
Bezüglich mündlicher Verhandlung: Seite 1 in dem o.g. Beschluss:
Es wird eine mündliche Verhandlung beantragt, unter der Voraussetzung, dass die Fahrtkosten (Bahn, hin- und zurück; 1 x Übernachtung) bezahlt werden - ansonsten kann ich nicht persönlich erscheinen:Begründung:  Mindesteinkommen.

I:
GVG § 198  und GVG § 201
Es wird beantragt  die bisher UNbestrittenen
700 Euro "nebst Zinsen"  (Seite 2, ebd.)
an mich zu bezahlen (Konto s.u. im Text):
Mit  bereits gewährter  Prozesskostenhilfe...
Entschädigungsklage wegen unangemessener Verfahrensdauer  erlittener  Nachteile  .
..(Seite 4 ebd).
"...am 25. Juli 2019  Entschädigungsklage erhoben und  mit dieser ausdrücklich die Zahlung von
700,00 Euro  nebst Zinsen gefordert ...
Noch vertreten damals  von  Rechtsanwalt M...., Berlin.

Beachtenswert  die  weitere  Inaktivität:
"...Das im Folgenden zunächst ausgesetzte Entschädigungsverfahren  ist im Juni 2023
wieder aufgenommen worden... " Seite 3, ebd.

(Nach Abschluss
des Revisionsverfahren beim Bundessozialgericht Kassel, mit Zurückverweisung an das Landessozialgericht  Berlin - Brandenburg und mit Urteil  dort  vom 24. März 2023 zu meinen Gunsten (mündliche Verhandlung, ohne anwaltliche Vertretung - und kostendämpfend...).

Die überlange Verfahrensdauer mit systematischen Schikanen:
Meine 1. Klage beim Sozialgericht Berlin
17. 12. 2012 (zwölf)
Meine 1. Verzögerungsrüge  "Frühjahr 2014"  (Seite 5, ebd.)
1. Urteil beim Sozialgericht Berlin: August 2017 (siebzehn); zu meinen
Gunsten.

Verfahrensdauer beim Bundesozialgericht Kassel:
Ca. 2 1/2 Jahre:

ggf.  "gegen den Bund  geltend zu machen... "  Seite 5, ebd.
("Corona bedingt..."fehlt noch ...).

"...Vorliegend besteht nicht einmmal  eine entfernte Chance, das der Senat dem Kläger eine über 700,00 Euro hinausgehende Entschädigung zusprechen könnte...."
Seite4, ebd.

Anfrage: Chancengleichheit?
BGB  § 226:
Schikaneverbot:
Die Ausübung eines Rechts ist unzulässig, wenn sie nur den Zweck haben kann, einem Anderen Schaden zuzufügen..."

Vorwurf: Begünstigung des Beklagten, Land Berlin, verbunden mit Rechtsbeugung ...

II.
Verweisung  meiner Schadensersatz- Schmerzensgeldforderungen
nach
BGB  und dem   "neuen Sozialgesetzbuch XIII":
neues Opfer-Entschädigungsrecht,
mit deutlich höheren Entschädigungszahlungen für Opfer  körperlicher wie seelischer Gewalt,
an das zuständige  Gericht.
Das Landessozialgericht wird sicher wissen, welches Gericht dafür zuständig ist.

Vermutlich  das Landgericht Berlin, Tegeler Weg.
Dort wird  dann Prozesskostenhilfe  neu beantragt  und die Schadensersatz- und Schmerzensgeldforderung erheblich erweitert werden.
Vgl. auch Benachteiligung / Diskriminierung  und Begünstigung von Straftätern...

Anmerkung:
Das hätte das Landessozialgericht  Berlin  Brandenburg  schon
lange veranlassen können.

Vgl. Sozialgericht Berlin früher schon:
2 x wurden meine
Schadensersatzforderungen in anderen Fällen vom Sozialgericht Berlin   an das
Landgericht Berlin, Tegeler Weg, abgegeben.
(Mit Anwaltspflicht  - und trotz Rechtsschutzversicherung keine anwaltliche
Vertretung gefunden !)

Meine  Schadensersatz-Schmerzensgeldforderungen waren dem Landessozialgericht Berlin-Brandenburg schon lange bekannt.
Vgl. meine UNbezahlten -  Schriftsätze.

Vgl. auch:

Az.: I B 4-310..3 /2022  Senatsverw. für Justiz, Vielfalt und
Antidiskriminierung,Salzburger Str. 21, 10825  Berlin

(mittlerweile geändert  auf:
Senatsverwaltung für
Justiz  und Verbraucherschutz...)

"...eine  Schmerzensgeldforderung  in Höhe v. 100 000 Euro geltend gemacht ...
Seite 3 ebd.

Mitteilung des Landessozialgerichtes Berlin-Brandenburg:
Siehe Begleitschreiben Seite 2 zu dem o.g. Beschluss.

"...es werden daher Gerichtskosten nicht  mehr nur in Höhe weniger Hundert, sondern in Höhe von mehreren
Tausend Euro anfalllen, die der unterliegende Beteiligte
(zumindest seines Unterliegens) zu tragen  hat....können Sie sich selbst ausrechnen, wer diese Kosten vorausichtlich zu tragen haben wird....Kosten halbieren ....
...keinen zivilrechtlichen Schmerzensgeldanspruch geltend machen wollen...

Eigene Anmerkung:

Anfrage: Chancengleichheit?
BGB  § 226:
Schikaneverbot:
Die Ausübung eines Rechts ist unzulässig, wenn sie nur den Zweck haben kann, einem Anderen Schaden zuzufügen..."

Vorwurf: Begünstigung des Beklagten, Land Berlin, verbunden mit Rechtsbeugung ...

Die s.g. zivilrechtlichen Schadens- und Schmerzensgeldforderungen sind dem Gericht sehr wohl schon lange bekannt.
Zurückweisung jeglicher Zahlung  von - angedrohten - Gerichtskosten
in diesem - weiteren - aufgezwungenen- Rechtsstreit, seit meiner 1. Klage  beim Sozialgericht Berlin, 17.12. 2012 (zwölf)...

Zusammenfassung  zur Wiederholung:
Jeder objektive Beobachter würde sehen, dass bei dieser Verfahrensdauer etwas nicht stimmt...
Jahrzehntelange offensichtliche Diskriminierung  in Berlin bezüglich meiner Person - verbunden mit systematischen Ideendiebstahll für kommerzielle Zwecke von meinen UNbekannten Werken.....

Vgl. zum wiederholten Male:
Recht auf körperliche Unversehrtheit..., u.a.

Verbot der Sklaverei und Zwangsarbeit...

UNrechtmäßige Zwangsvollstreckung meiner früheren Wohnung,
Fehmarner Str. 9, D-13353 Berlin, nach Urteil Amtsgericht Wedding, 1. Instanz ...
Motto:Wenn der Investor kommt... und der arbeitslose Lese-und Rechtschreibschwache  ward plötzlich Hausmeister...
Der Richter: 10 000 Zwangsräumungen im Jahr...
in die Obdachlosigkeit gezwungen  mit  UNrechtmäßiger Unterbringung in Obdachlosen-Asybewerberheimen  - mit weiteren ungeahndeten  Überfällen  u.a.  - bis zum 31.7.2023.

jahrzehntelange Missachtung meiner Ausbildungen...
ersichtlich auch bei neuer Bankverbindung:
Mag. rer. soc oec.Wolfgang Johannes Lechner
Sparkasse  Oberösterreich
IBAN
AT 88 ............................
BIC
ASPKA.....

OHNE Pfändungschutzkonto  - wie  in Berlin AUFGEZWUNGEN seit der
UNrechtmäßiigen Pfändung  meines Sparbuches  2012...

Rentennachzahlung
4594,68 Euro im Jahre  2012 (nach jahrelangen falschen Berechnungen);
UNrechtmäßige Pfändung meines Sparbuches  mit den 2000 Euro, eingezahlt als  s.g. Schonvermögen (nicht pfändbar) von dieser Rentennachzahlung, 2012...
Urteil 24. März 2023  beim
Landessozialgericht Berlin-Brandenburg:
Der Beklagte, das Land Berlin, vertr. d.d. Bezirksamt Mitte von Berlin, Müllerstr. 146/147, D-13353 Berlin,
wurde VERURTEILT...

Laptop gekauft davon u.a.2012  (zwölf) und immer noch in Betrieb...nach Reparaturen...

1995:
UNrechtmäßige Verurteilung   nach einer überlebensnotwendigen Notwehraktion... Wiederaufnahmeverfahren verweigert...
Die wichtigste Zeugin  brauchte nicht zu erscheinen...
Eine andere Zeugin:
Wenn  B. (der Täter) alkoholisiert ist, wird er gewalttätig....
Der Täter B. war "erhheblich alkoholisiert"...wurde bei der Gerichtsverhandlung nebenbei erwähnt...ich: 0,0 Promille...
der Täter B. wurde nicht einmal angeklagt... während ich verurteilt wurde:
1995 - 1998,
Maßregelvollzug mit falscher ärtzlicher Diagnose und anschließender FOLTER...Medikamentenmissbrauch  u.a.

1995: "Entsorgung" meines gesamten künstlerischen Werkes  "von Amts wegen" dann...

Vgl. UNbekannt
und es gibt "keine Zensur":
Bestätigung  der Deutschen Nationalbibliothek,Frankfurt am Main, vom
9. Februar 2024
bezüglich
meiner 2
veröffentlichten Bücher.
1980; 1981...
bezüglich meiner Anfrage nach Kopien.

... ebenso UNbekannten Raubkopien von meinen UNbekannten Werken...
Motto zur Wiederholung:
Zerstörung des Lebenswerkes.

Siehe Mitteilung der Österreichischen Botschaft in Berlin vom 24.8. 2024.
Abkommen bezüglich UNschuldig in Not Geratener...

Siehe Einladung  des Bürgermeisters der Stadt Linz    vom Februar 2024 für Neu-Linzer...

Neu: Opferanwalt in Berlin:
Herr Roland Weber (?).

Mit dem Ersuchen - endlich - die Beweisführung  zu würdigen und zu akzeptieren,
verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen

---------------------



---
Aktualisierung, 14.02. 2024:
Per Einschreiben abgeschickt:



Mag.  Lechner Wolfgang Johannes art-lechner.at


An das
Landessozialgericht Berlin
Försterweg  2 - 6
D -14482 Potsdam
Vorwort:
"Opferentschädigung: Reform geplant"
"Neues Sozialgesetzbuch XIII vorgesehen...
...deutliche Erhöhung der Entschädigungs-
zahlungen.Außerdem sollen künftig auch
Opfer psychischer Gewalt Anspruch auf
derartige finanzielle Leistungen haben..."
Quelle:Berliner Behörden Spiegel, Okt, 2018. 1.Seite.

BZ "Die Stimme Berlins"; bz-berlin.de   7.02,2024
Berlin: "Offene U-Haftbefehle nach Delikten"
Mord: 58
Totschlag: 8
....
Mit vollständiger Liste...


Berlin: Bundestag-Wahlwiederholung -nachWahlpannen 2021-teilweise, ca. 550 000 Wähler-innen,
am 11. 2. 2024

Berlin: 2024: Neue Behörde für Einbürgerungen.
20 000 jährlich  geplant...aus Nicht-EU Ländern...


Zur Hauptsache:
L 37 SF 142/23 .... WA
L 37 SF  222/18 ...
Gz. I B 2 - 3100/.../2022
Senatsverw.für Justiz und Verbraucherschutz, Salzburger Str. 21-25, 10825 Berlin

in dem Rechtsstreit
Wolfgang  Johannes Lechner . /. Land Berlin, vertr. d.d. Bezirksamt Mitte v. Berlin, Rechtsstelle, Müllerstr. 146, 13353 Berlin

Sehr geehrte Damen und  Herren.
Betreffend:
Ergänzung:
Weitere Beispiele der Diskriminierung zu o.g. Rechtsstreit.
"Senat mietet Luxus-Hotel am Kudamm für Asylbewerber.
Das Hotel kassiert im Durchschnitt  57 Euro pro Person...,

"Viele Berliner Beamte bekamen zu wenig Geld!"
Von 2016 -- 2019...

Vgl. auch:
"Verbot der Sklaverei  und Zwangsarbeit"
Niemand darf gezwungen werden Zwangs- oder Pflichtarbeit zu verrichten....
Berlin:
UNrechtmäßige Unterbringung  in Obdachlosen- Asylbewerberheimen  seit 19. Oktober 2017 (siebzehn) - bis zum 31. Juli 2023 (in Berlin hätte ich NIE mehr eine eigene Wohnung erhalten - vgl.namenslose Verscharrung auf Friedhof Seestraße: ca. 5 qm  für alle...).

Freiwillige Rückkehr nach Österreich - nach jahrelangen Bemühungen - mit
 Unterstützung des Bezirksamtes Mitte von Berlin, Müllerstrasse 146, 13353 Berlin,
bei Wohnungssuche in Linz  (ging plötzlich ganz schnell !).


Bezahlung  der  Bahnfahrt  von Berlin nach Linz am 1. 8. 2023: 104,80 Euro.

Bezahlung  bisher  von dem UNrechtmäßig  beschlagnahmten Sparbuch
20. 09.2012 (zwölf)mit den  2000 Euro (eingezahlt als Schonvermögen  von mir  von der
Rentennachzahlung
  4.594,68 Euro
 erhalten 2012 (zwölf):

1,554,68 Euro    13. 07. 2023 (davon  Miete  für neue Wohnung u.a. bezahlt),
   740,00 Euro   13.07. 2023 (davon die Kaution für neue Wohnung in Linz bezahlt),
Transportkosten  von Berlin bis zur Grenze:
2.915,50 Euro   - Transport erfolgte am 6. 12. 2023.

1.191,99 Euro  (Transportkosten von der Grenze bis zur Wohnung, Linz)
 konnte ich dann selbst bezahlen).

UNfreiwilige Obdachlosigkeit...neu dann.
Vgl. die Zahlungen:
Berlin, zuletzt Obdachlosen-Asylbewerberheim:
Reinickendorfer Str. 110, 13347 Berlin:
15 qm: 1.193,50 Euro/Monat
(2. Person im Nebenzimmer ebenso...)
AOK Nordost Region Berlin  266, 73 Euro
Grundsicherung; 144,84 Euro
Rente: 363,96 Euro
-----
Linz an der Donau; Österreich:
Neue Wohnung  seit 1. 8. 2023 (Einzug ); Miete bezahlt seit 1. 7. 2023.
37,17 qm
- 246,98  Euro /Monat
Strom: 38,00 Euro /Monat
Wärme: 28,00 Euro/Monat.

Pension:
Ausgleichszahlung:  665,42 Euro / montlich  - unbefristet.
Krankenkasse:  53,83 Euro/Monat
2 Sonderzahlungen im Jahr - also 14 x Auszahlung !

Deutsche Rente : 344,80 Euro /Monat (12 x im Jahr).

Von mir bezahlt:
Einlagerungskosten  in Berlin seit Mai 2019- 6. 12. 2023:
8.522,35 Euro (monatlich  154,70 Euro).

Von November 2017 (siebzehn) bis April 2019 bezahlte das Bezirksamt Mitte von Berlin  diese Einlagerungskosten: 154,70 Euro bei der Fa. Tolmien.

Berlin neu:
Opferbeauftragter: Herr R. W...

Mit freundlichen Grüßen

---------------------------

Vgl. dazu neu:
"Gold aus OÖ für F... E..."
"Dem gebürtigen Linzer F.... E....hat Landeshauptmann Stelzer das `Goldene Verdienstzeichen des Landes Oberösterreich ´ und damit  die höchste Auszeichnung ,
die Oberösterreich zu vergeben hat, verliehen....F... E... erfand 1981  `Wetten dass...?´,
das bis heute eine der erfolgreichsten Fernsehshow Europas gilt."
Quelle:
Unser  Oberösterreich, 4/2024, Seite 27.
Eigene Anmmerkung:
Da fehlt noch einer ....
Eigene Anmerkung 2:
In Berlin  wohnte ich unter anderem  auch in der Gottschalk Straße....
Vgl. dazu  mein - unbekanntes - Manuskript:
"Entmündigt oder Das Ergebnis einer Verschwörung"...
----

Aktualisierung:
4.02.2024

Österreich:
Linz an der Donau.
Seit 1. August 2023  habe ich bisher in den öffentlichen Verkehrsmitteln  noch keinen einzigen Fahrscheinkontrolleur gesehen ! - aber aggressive Bus-Fahrer...mit Bedrohung...oder zum Rasen anfangen...

Monatskarte:
15,80 Euro mit Aktiv-Pass.

Fotowettbewerb:
"Winterzauber in  Linz"
3 Fotos eingereicht..,
aber:
Der "Winterzauber" Anfang  Dezember war eine Umwelkatastrophe mit über 10 cm Schnee  und später dann mit Vereisung ...weil die Schneebeseitigung zu lange dauerte  z.B an den Wartehütten...,
Ob man bei den Prämierten sein wird???

Seither kaum mehr Schnee hier in Linz.

(Umweltkatastophen neu:
Rekord-Sturm in Norwegen mit 200 km/h.., 2.2.2024,
Chile: 4.2.2024:
Waldbrände, mindestenns 50 Opfer, noch viele Vermissste....

UK:
London:
Die angeklagte Greta konnte wieder frei den Gerichtssaal verlassen...
Wann wird Assange freigelassen ?

Österreich:
"Klima-Kleber" verschenken die restlichen Kleber...3.2. 2024)


Arzt-Termin:
Donnerstag, 1.Februar.
Orthopäde..
Indikation: Künstliches Kniegelenk - mit Wartzeit 1 Jahr.,..Behandlungen ?
Vgl. Berlin:
Falsche Hüftgelenke wurden eingesetzt...

.Im Wartezimmer:
Eine jüngere Arzthelferin  zu einem Patienten, zwischen 70 und 80:"Sind Sie mit dem Taxi gekommen...,.ich ruf Ihnen ein Kranken-Taxi  ... und hier haben Sie die Behandlungstermine..." und wortloses Abgehen..

Kranken-Taxi habe ich nicht erhalten..,.,
...auch keine  Behandlungstermine.,,
Aber die Röntgenbilder wurden ausgedruckt  zum Mitnehmen...,einen 2.Termin wird es dort nicht mehr geben...

Vgl.
Krankenkassenbeitrag  hier in Linz:
53,83 Euro/Monat

Berlin, BRD:
Krankenkassenbeitrag bei AOK Nordost
266,73 Euro/Monat  bei Grundsicherung:   144,84 Euro /Monat.
 und   Altersrente:     363,96 Euro/Monat
         508,80 Euro/Monat.

Linz:
Wohnbeihilfe.
Angesucht  am 18. September 2023 - immer wieder  fehlt etwas...
Zur Wiederholung;:
Mittlerweile erhöht  auf maximal 211,50 Euro  von  maximal 166,50  Euro/Monat  ..,wird für 1 Jahr bezahlt  als Untertützung.

Vgl. dazu:
Linz.
Kautionsfonds:
73 000 Euro ausbezahlt  im Jahre 2023.
Ich konnte  die Kaution  in Höhe von  740,00 Euro für die neue Wohnung selbst bezahlen.


Vgl, auch:
Energiekostenzuschuss  Oberösterreich 2023 für Bedürftige:
200 Euro  dankend erhalten.
Bearbeitungsdauer; 3 Wochen (ohne, dass etwas fehlte!),

Neu:
Heizkostenzuschuss, 2024: 200 Euro
Antrag eingereicht  am 2. Februar 2024.

Pensionsversicherungsanstalt Linz:
Antrag auf Gewährung einer einmaligen Beihilfe aus dem Fonds des Unterstützungsfonds
1, Waschmaschine  gekauft ( man muss vorher selbst bezahlen).299,99 Euro
Erstattet wurden nach  2 Wochen; 225 Euro.

Neuer Antrag  - nach Zustellung und Bezahlung - folgt für
E-Herd: 309,99 Euro  (239,99 Euro plus 70 Euro für Zustellunng + Anschluss + Entsorgung von Altgerät).
Aber Altgerät fehlt hier wie schon oben bei der Waschmaschine: Sollte daher ein Preisnachlass erfolgen.

Es fehlen  noch in der neuen Wohnung seit 1. August 2023.
Kühlschrank
Spüle
Bettrahmen  mit Lattenrost
Tisch
2 Regale ....

Allgemeine Anmerkung zur EU-Wahl  im Juni 2024.
Vielleicht könnten zutändige Gremien anfragen in Brüssel  nach Fördergelder.

Vgl. z.B. Island:
Frauen erhalten dort 21  % weniger  Lohn als Männer.... und sexuelle Gewalt: Streik vor wenigen Tagen...

Vgl. dazu:
Die EU-Kommission  hat bekanntlich 50 Milliarden Euro Hilfsgelder  für die Ukraine bewilligt (für 2024 - 2027).
Ebenso bekanntlich ist die Ukraine kein EU-Mitglied...






---

11. Jänner 2024:

Die Waschmaschine oder "weiße Ware".

Nach 5 Monaten in der neuen Wohnung war es endlich soweit:
Die neue Waschmaschine wurde zugestellt  nach Bezahlung...
229,99 Euro  (das günstigste Angebot) + 70 Euro Zustellgebühr + Anschluss + Mitnahme des Algerätes.

Da fing es an:
1.
Ich hatte KEIN Altgerät - also trotzdem dafür bezahlen?
Am Telefon erwähnte  eine junge Dame:
19 Euro erhalten  Sie nach der Zustellung erstattet...
Aber dann war schluss..."70 Euro-Paket  ...auch ohne Altgerät-Mitnahme..."

Schade- sollte doch ein neues Paket "geschnürt" werden, wenn kein Altgerät zu entsorgen ist.

2.
Mit  Anschluss...
Nur der neue  Wasserzulaufschlauch wurde angeschlossen...
Der alte Abflussanschluss fehlte ... müsse man selber kaufen. 7,50 - 21  Euro...

3.
Der Wasserzulauf  funktionierte nicht...
Aber  dann die Rettung;
Die Hausverwaltung schickte am 8. 1. einen Installateur vorbei...schaltete die Waserzufuhr ein...
brachte auch einen neuen
Abflussanschluss mit für 15 Euro...plus Anschluss.., brauchte ich nicht mehr extra zum Einkaufen fahren...


4.
Waschmaschine einschalten für den Probelauf - nach Bedienungsnleitung ohne
Wäsche  mit 90 Grad...

Einschalten - wo ist die Ein- und Ausschalttaste?
Einschalten --- nichts rührt sich, nichts leuchtet auf....

schon nahe am Verzweifeln...endllich richtig waschen können  nach der monatelangen Handwäsche...
...endlich die Erleuchtung:
die Steckdose überprüfen... mit der Steckleiste: Ein und Ausschalttaste---und: kein Strom...

Also den Waschmaschinenstecker
an die Steckleiste - 2 andere Steckdosen funktioneren, aber das Waschmaschinenkabel ist zu kurz dafür...
und Pobelauf an...
dauerte ca. 3 Stunden...


5.
Anruf beim Hausmeister
"Sie haben die Wohnung abgenommen..."  zuerst, etwas ungehalten...aber dann: ein Elektriker werde kommen...
Die Firma rief noch am 9..1. an, eine freundliche Frauenstimme, Termin für Donnerstag Vormittag...

6.
Donnerstag, 11.1.: Ca.10 Uhr, der Elektriker steht schon vor der Wohnungstüre...
 in einer ca. halben Stunde konnte er die - einzige - defekte Steckdose reparieren... für mich ohne Kosten.


7.
Mittwoch, 10., bei der Pensionsversicherungsanstalt in Linz  einen Antrag eingereicht auf
"Gewährung einer einmaligen Leistung aus den Mitteln des Unterstützungsfonds"
299,99 Euro  für die neue Waschmaschine.
17 Seiten Begründung.

Wartezeit ca. 15 Minuten...ohne vorherige Terminvereinbarung...
eine mehrwertsteuergerechte Rechnung fehle noch, bzw. müsse nachgereicht werden per e-mail.
Der Kauf  und Bezahlung erfolgte online.

----

Anmerkung:
Jetzt fehlen noch:
E-Herd
Kühlschrank
Bettrahmen  und Lattenrost    (alles ohne Altgeräte).

neues Handy
neues Laptop...(das derzeitige stammt  noch aus dem Jahre 2012/zwölf)



Anmerkkung 2:
Meine Homepage:
2 x angeklickt...

Z.B. erwähnt:
240 Millionen Euro Lotto-Gewinn  : 1 Person...
und Vorschlag für Verteilung...



Vgl. dazu neu:
Quelle:
gmx.at
9.01..2024

Wien
Millionenerbin verteilt 25 Millionen Euro
Aktualisiert am 09.01.2024, 13:01 Uhr
Millionenerbin Marlene Engelhorn
Millionenerbin Marlene Engelhorn macht mit der Verteilung ihres Vermögens ernst.
(Eigene Anmerkung: Foto hier nicht sichtbar.
Lesedauer:
2 Min.


Millionenerbin Marlene Engelhorn hat angekündigt, 25 Millionen Euro ihres Vermögens über ein von ihr finanziertes Gremium namens "Guter Rat für Rückverteilung" zu verteilen. Dabei hat sie selbst keinerlei Mitspracherecht, wohin das Geld fließt.


Millionenerbin Marlene Engelhorn macht mit der Verteilung ihres Vermögens ernst. Wie sie am Dienstag in einer Pressekonferenz bekannt gab, wird ein auf ihre Initiative gegründetes Gremium namens "Guter Rat für Rückverteilung" darüber entscheiden, was mit 25 Millionen Euro geschehen soll. Sie selbst habe dabei keinerlei Mitsprache, betonte Engelhorn. Verfassungswidrige, lebensfeindliche, menschenverachtende und profitorientierte Zwecke seien ausgeschlossen.

Engelhorn ist "wahnsinnig aufgeregt"
"Ich habe immer gesagt, ich möchte mindestens 90 Prozent rückverteilen, und jetzt geht es endlich um diese Rückverteilung", sagte Engelhorn und zeigte sich "wahnsinnig aufgeregt". Vermögen sei in Österreich klar ungleich verteilt, und das sei ungerecht. Das reichste Prozent der Bevölkerung besitze knapp 50 Prozent aller Vermögen, mit allen negativen Auswirkungen auf das soziale Gefüge, das politische System oder auch die Medienlandschaft. "Das sorgt dafür, dass die Demokratie gefährdet wird durch diesen überproportional großen Einfluss einiger reicher Menschen."

Der Staat tue aber nichts dagegen und komme seinem Auftrag nicht nach, Steuern auf Vermögen und Erbschaften einzuheben. Deshalb sei sie der Idee eines Bürger:innenrats nahegetreten, nach dem Vorbild etwa des Klimarats: "Wenn man auf die Menschen hört, kommen wirklich unglaubliche Dinge dabei heraus."

Wer bekommt die 25 Millionen Euro?
Finanziert von Engelhorn, geht ein solches Gremium nun an den Start. 10.000 Einladungsbriefe werden dieser Tage versandt. Aus diesen zufällig Ausgewählten sollen in einem zweistufigen Verfahren 50 Personen und 15 Ersatzmitglieder repräsentativ für die Menschen über 16 Jahren in Österreich ausgewählt werden, schilderte Christoph Hofinger vom Foresight Institut (vormals Sora). Von März bis Juni soll dieser "Gute Rat" (http://guterrat.info/) dann - begleitet von einem Moderatorenteam und Experten - Ideen für den Umgang mit der Vermögensverteilung entwickeln und über die Rückverteilung der 25 Millionen Euro entscheiden. Getagt wird an sechs Wochenenden in Salzburg, pro Wochenende gibt es 1.200 Euro Aufwandsentschädigung pro Person.

Dass sie diesen Weg gewählt habe und das Geld nicht einfach selbst verteilt, hat laut Engelhorn einen guten Grund: Es wäre dann weiter ihre Entscheidung, und die Macht bliebe bei ihr. "Ich denke, wenn man die Demokratie ernst nimmt, muss man ihr eine richtige Chance geben." Mit einem Bürgerrat bitte sie ganz normale Menschen, eine Entscheidung zu treffen, ohne sie dabei allein zu lassen: "Dieses Vertrauen ist mir wichtiger, als die Macht bei mir zu bunkern."


Kritik an "überreichen Menschen"
Mit dem Geld, das ihr übrig bleibe, wolle sie die Übergangszeit finanzieren, bis sie dann selbst ins Erwerbsleben einsteige. Angst, dass sie diese Lebensentscheidung später bereuen könnte, habe sie nicht; vielmehr freue sie sich, diese Macht abzugeben. "Wenn überreiche Menschen die Welt retten wollten, dann hätten sie es gemacht", erteilte Engelhorn auch der Idee philanthropischer Millionäre eine Absage.

Arbeiterkammer-Präsidentin Renate Anderl zollte Engelhorn in einer Aussendung "großen Respekt" für ihre Entscheidung. "Medien, Parlament und Bundesregierung sollten dieses starke Signal ernst und zum Anlass nehmen, über Millionärssteuern sachlich zu diskutieren und diese zu realisieren", forderte sie. Die Arbeiterkammer verwies - ebenso wie das Momentum Institut - auch auf die aktuellen Zahlen der Europäischen Zentralbank (EZB), wonach Österreich die zweithöchste Vermögenskonzentration der Eurozone aufweist. (apa/phs)


Panorama

Tirol
Gondel in Skigebiet abgestürzt - vier Schwerverletzte
vor 3 Stunden

Frau harrt nach Unfall vier Tage im Auto aus
vor 7 Stunden

JTI zertifiziert
"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.

Feedback an die Redaktion
(Eigene Anmerkung: Hier nicht möglich.)

Österreich
Brunner unterstützt Nehammer "zu 100 Prozent"
vor 7 Tagen
Brunner war privat im Dienstwagen unterwegs
Der Finanzminister sei auf einem Weg zu einem privaten Termin gewesen und habe eine temporäre Geschwindigkeitsbeschränkung übersehen, hieß es aus seinem Büro auf APA-Anfrage. Geschehen war der Vorfall am Samstagvormittag außerhalb des Ortsgebiets. Brunner war mit seinem Dienst-7er-BMW unterwegs, den Minister auch privat nutzen können. Ein Alkoholtest wurde angesichts der Tageszeit und weil es - so das Ministerium - keine einschlägigen Verdachtsmomente gegeben habe, nicht durchgeführt.

Entzogen wird ein Führerschein für vier Wochen, wenn das Tempo-Limit außerhalb des Ortsgebiets um mindestens 50 km/h überschritten wird. (APA/phs)

----------
Panorama
Frau harrt nach Unfall vier Tage im Auto aus

-----
Neu auch:
Rasern kann in bestimmten Fällen das Auto entzogen werden,




Aktualisierung, 28.12. 2023;
Quelle:
Unser Oberösterreich, Die oberösterreichiche Landesillustrierte (kostenlos und  kostenlos
zugestellt durch die Post)
unserooe.at
4/2023,
Seite 14.
"Tipp:
Neue Entsiegelungssförderung des Landes OÖ.
Wer jetzt wasserundurchlässige Flächen entsiegelt  und naturnah sowie klimafit gestaltet, bekommt vom Land OÖ Unterstützung im Rahmen einer Förderung!

Eigene Anmerkung:
Es gibt bekanntlich   überall  Lebensmittel-Märkte, meistens ebenerdig - mit großem Parkplatz davor...  (auch in Berlin z.B. die gleiche Bodenvergeudung).

Eine Ausnahme habe ich bisher gesehen hier in  Linz, Kleinmünchen:
großer Autoparkplatz   (ebenerdig) und darüber die große Verkaufssfläche für die Lebensmmittel !!!

Linz/Donau:
Vermutlich einmalig:
2. Fußballstadion  auf dem Dach einer Möbel-Lagerhalle.
Für ca. 6000 Zuschauer (an der Donau).

Seite 12
"Versteh die Tiere" Projekt an oberösterreichischhen Volksschulen...

..Anmerkung:
Entdecke  und rette die einheimische Artenvielfalt...

Fische/ Donau, Linz:
Es gibt bekanntlich das Kraftwerk Ottensheim ...
Anfrage:
Ob  es seither negative Auswirkungen  auf den Fischbestand  vor Linz hat ?

Seite 7:
Neu auch:
Einführng des Wohnbeihilfen-Pensionsbonus für Personen mit geringer Eigenpension...

, Anrechnung des Unterhalts, Weiterführung des des Teuerungsfreibetrages
Wohnbeihilfen- Pensionsbonus für Personen mit geringem Einkommen.
Anhebung von bisher maximal 166,50 Euro auf maximal 211,50 Euro

Seite 6.
3 neue MRT-Geräte für Obersterreich - "nach einer Verzögerung von einigen Monaten..."



----
Ergänzung  25.12. 2023:

Österreich:
24.12. 2023
18 Millionen Euro wurden gespendet  bei ORF-Sendung...
Vgl., dazu:
Vor ca. 2 Wochen:
1 Person gewinnt 240 Millionen Euro im Lotto...
Anmerkung:
Ein bisschen verteilen wäre vermutlich hilfreicher...z.B. 100 x 2,4 Millionen Euro ...
 
Vgl.dazu  wie
100 Euro schon hilfreich sein können:
Oberösterreich:
""Weihnachtsbonus"
Familien in Oberösterreich dürfen sich heuer über einen einmaligen  Weihnachtszuschuss freuen. Pro Kind gibt es 100 Euro, maximal jedoch 400 Euro.
Das Geld wird noch vor Heiligabend auf das Konto überwiesen. Ein  Antrag ist nicht notwendig. Laut Land Oberösterreich sind rund 52.000 Haushalte anspruchsberechtigt."
Quelle:
Oberösterreich weekend
Nr. 14, 7./8. Dezember 2023, Seite 8.

Eigene Anmerkung.
Ich warte schon seit 18  September 2023 auf einen Bescheid  bezüglich der Wohnbeihilfe  - mit Antrag.

--------
Oberösterreich:
Überschwemmung von Hartheim (bei Alkoven):
Ein Zufluss zur Aschach sei blockiert gewesen, deshalb kam es zu Überschwemmungen...wurde erwähnt...
Brände auf dem Lande: Ursache ???

Vgl. auch NEU:
Die Aschacher Bahn  ( Aschach - Eferding - Wels) nimmt ab 1. Jänner 2024 wieder den Personenverkehr auf ...auch der Güterverkehr sei bis2030 gesichert ...
Anmerkung 1:
Wie lange es keinen Personenverkehr mehr gegeben hat, weiß ich nicht.

Anmerkung 2:
Vielleicht werden jetzt z.B. auf der Bahnhofstraße (kurz vor dem Bahnhof Eferding)  Bahnschranken installiert ?
Seit über 60 Jahren fehlen sie  -(fangen  überall zum Rasen an, auch mit LKW !)  und anderswo ebenso...Vgl.auch bei der   "LILO", auch S5 jetzt:genannt...Linz- Eferding....immer wieder Unfälle, auch früher schon ...auch bei Feldwegen...

Eferding:
Der alte Stadtkern - wie überall jetzt, das Problem mit dem Autoverkehr... und ist die Gasse noch so schmal, müssen sie dem Auto herumfahren...
Die Schmiedstraße (eigentlich Schmiedgasse noch auf den alten Namenschildern) als Hauptstraße von  und zum Hauptplatz ....und den angrenzenden Gassen sollte man autofrei gestalten... vgl Altstadt Stayr.. Hauptplatz Linz und die angrenzenden Gassen...Urfahr Ottensheimer Straße (Gasse) ...überall kommen sie mit dem Auto herangefahren.....aggressiv...

Und die Zuckerrüben:
Erstmals war ich wieder da, am 17. November...Güterwaggons voll beladen mit Zuckerrüben (die gab es vor ca 50 Jahren auch schon)...der Abtransport Richtung Wels folgte später...
Am 18. Dezember war ich wieder da:
Wieder standen Güterwaggons voll beladen mit Zuckerrüben da...
Warum der Abtransport - zur Zuckerverarbeitung (es gibt auch braunen Zucke z.B.) - so spät erfolgt, weiß ich nicht.
Bis Mitte Januar 2024 würden die Transporte noch erfolgen...wurde erwähnt.

Noch kurz zur Bahnhofstaße:
Neu  z.B. eine große Filiale der "Volkshilfe"... hier in Linz konnte ich nach 4 Wochen "Krabbelkurs" (Rumrutschen auf dem Fußboden) in der neuen Wohnung  2 Sessel und 1 Tischchen kaufen für insgesamt 40 Euro  bei einer Volkshilfe-Filiale, Transport mit Taxi...

Das alte Kino -  da gab es damals Filme  zu sehen, die man heute nicht mehr sehen würde...nach  dem  2. Weltkrieg  konnte man  noch "Anders" sein ...Schauspielerinnen und Schauspieler und Regisseure verschwanden dann aber langsam...
Z.B. "Die Beute" u.a. mit Jane Fonda ...den Inhalt hatte ich aber nicht ganz verstanden... -
hat den Betrieb eingestellt, seit wann, weiß ich nicht...das Gebäude ist aber noch vorhanden mit anderer Nutzung...

Und die Denkmalpflege - ein kompletter Ausfall.
Überall gibt es EU- Fördermittel...
Die Kaiser Franz Josef Schule gibt es noch (1899 erbaut  ...) Hauptschule besucht ... aber die Turnhalle außen verfalllend...innen weiß ich nicht...
Vgl. die damals neu erbaute Stadthalle:..vor ca. 60 Jahren...Tanzkurs besucht mit Cha cha cha und Bossanova.....wusste nicht so richtig, wie man sich da bewegen soll...
."Let´s  twist again" später, war schon lebendiger...
Die Stadthalle jetzt verschwunden - eine umzäunte Brache ...gleich am Hauptplatz...
auch der s.g Keplerhof  verfällt bedauerlicherweise...die Gedenktafel aus dem Jahre 1903 (also viel später angebracht) ist  glücklicherweise immer noch zu sehen...
Der Astronom Johannes Kepler heiratete hier  am....   eine "hiesige" Bürgerstochter (oder so ähnlich)...aber "hiesige" ist mir besonders aufgefallen   ... und auf einer Mauer hinter der Brache  vermutlich eine "Hiesige" zu sehen: ein Mädchenkopf als Wandgemälde (heute vermutlich als Mural bezeichnet ...vielleicht kauft es jemand, um  es vor dem Verfall zu retten...siehe auch bei Button "Galerie").
 Früher auch Gasthof zum Löwen genannt..

In Linz gibt es bekanntlich jetzt die JKU-University (Johannes Kepler Universität),
hervorgegangen aus der damals neuen  Hochschule für Sozial-und Wirtschaftswissenschaften...,jetzt  ist man bei der KI Ausbildung...
Und in Linz  auch die "University of Arts"  und die 
Anton Bruckner -Universität (2024: 200 Jahr Feier für Anton Bruckner).
-----------
16.8.2023:

Lechner Wolfgang Johannes                art-lechner.at
Flötzerweg 102
A - Linz/Donau
Österreich


An das                                                                                                  (per Fax zugeschickt am 16.8.2023)
Sozialgericht Berlin                 
Invalidenstr. 52
10557 Berlin
Deutschland


Az:
S 188 R 7......22
in dem Rechtsstreit
Wolfgang Johannes Lechner ./.Deutsche Rentenversicherung      Bayern Süd 

Sehr geehrte Frau ...... Richterin am Sozialgericht Berlin.

Betreffend:
Ihre Mitteilung vom 31.7. 2023/ Poststempel 4.8.2023.

Es wird mitgeteilt, dass ich den Gerichtsbescheid vom 19.Juli 2023/ zugestellt  am 25. 07. 2023
 noch erhalten habe.
(Die 20,00 Euro Schlüsselpfand habe ich aber von der Büroleiterin, Frau ........bis heute nicht erhalten habe. Obdachlosen-Asylbewerberheim;Hausverwaltung: ....

Deshalb kann hiermit
die Berufung
gegen die Abweisung  meiner Klage
 - Gewährung des Grundrentenzuschlages -
jetzt ordnungsgemäß und fristgerecht erfolgen
mit Verweisung
an das
Landessozialgericht  Berlin - Brandenburg
Försterweg 2 - 6
14482 Potsdam

(Meine frühere Anschrift:
Reinickendorfer Str. 110
 - Pension, Zimmer 105 -
13347 Berlin).

Begründung:
1.
Es wird auf meine früheren Schriftsätze verwiesen.

2.
Deutschland:
Über 30 Millionen Menschen sind ehrenamtlich (bürgerschaftliches Engament) tätig  (auch genannt: "Der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält"):
60 Euro im Monat...
200 Euro  im Monat als Übungsleiterin bzw. Übungsleiter...

und:
0-Euro, wennn Du gar kein Glück hast...wie in meinem o.g. Rechtsstreit.

Wiederholung:
Europ.Konvention zum Schutz der Menschenrechte.
Artikel 14: Diskriminierungsverbot als EU-Bürger
Artikel 4: Verbot der Sklaverei und Zwangsarbeit

Berufsverbot  mit "Erwerbsunfähigkeitsrente" seit 1.1. 1997 und seit 1. 4. 2012 Regelaltersrente
mit unbezahlter und aufgezwungener Arbeit für Schriftsätze an  alle Gerichte.
Vgl. z.B.
Az. L 37 SF 142/23 .......WA
Urteil vom 24.März 2023  beim Landessozialgericht Berlin-Brandenburg
zu meinen Gunsten nach ca. 11 Jahren Rechtsstreit.
Warte noch auf weitere Kostenerstattung.

Mit freundlichen Grüßen
Lechner Wolfgang Johannes

(1 Anlage)
---------------------------------------------


15.8.2023  Ergänzung
Aktualisierung: 15. 8. 2023

--

Nachtrag Rückkehr nach Linz an der Donau:
Alte Rendewendungen:
"Dem Teufel von der Schrippe gesprungen..."
und

"Wenn sie es zu nichts bringen, dann kommen sie zurück..."

Anmerkung:
Der "Adolf" hat bekanntlich in Berlin damals "Karriere" gemacht mit den bekannten Folgen...
Erinnerungsstätten: Mauthausen bei Linz...   Ebensee am Traunsee...

Linz , Volksgarten:
Neu gestaltet - aber das Stelzhammer-Denkmal ist immer noch da und er liest immer noch vor...vor vielen Jahren  9 Jahre vorbeigegangen...er hat immer freundlich runtergeschaut...ist ja fast 2 Meter groß...
 er steht immer noch da und liest immer noch vor...


----Kurzgeschichte: 14. 08.2023:
2 Taxi-Fahrten...u.a.:
Rückkehr....3. 8. 2023  u.a.
Rückkehr nach Linz/Donau am 1. 8.2023 von Berlin...
Termin beim Magistrat Linz bezüglich Meldebesscheinigung...mit Taxi ...und der Taxi-Fahrer zeigt mehrere Schlüssel mit Eifelturm-Anhänger...junge Frau habe sie vorher vergessen bzw. verloren...er ruft bei der Zentrale an und erhält die Telefonnummer...ruft an...und  die Fahrt führt genau vorbei...über die Donau-Brücke, jetzt Nibelungen-Brücke...und die Donau scheint mir jetzt nur halb so breit zu ein wie die Havel...und da wartet schon die junge Dame ...der Taxi-Fahrer überreicht die Schlüssel zum Fenster raus....die junge zwar erleichtert,
  aber zu einem "Danke"
reichte es nicht...und zu mir noch lautlos "Da sagt keiner  mehr was...", scheint ja globalisiert zu sein...und noch ein Stück weiter: "Das ist der Magistrat Linz..."
Ich bezahlte Trinkgeld  für  den "Glücks-Bringer"... (gibt es auch einen Schlager-Text...)obwohl dafür nicht zuständig...
Termin-Bestätigung für 11 Uhr...aber der Info-Chef sagte, ziehen  Sie ein Ticket, kommen Sie früher dran.."
Und so war´s - keine 5 Minuten Wartezeit...
Vgl. Berliner Bürgeramt:
Man bemüht sich jetzt, die Wartezeit auf 2 Wochen zu begrenzen...

Aber eine junge Dame "vergaß" bei der Meldebescheingung meinen Magister-Titel...bemerkte ich erst später... und noch später, vermerkte die freundliche
Sachbearbeiterin den Titel und stutzte wegen der Meldebescheinigung: Oberösterreichische Sparkasse ...und prächtiger Palazzo...weiß leuchtende Figuren auf dem Dach...und Adalbert Stifter - Denkmal schräg gegenüber...
Vgl. Sozialgericht Berlin: luftgeschwärzte Figuren auf dem Dach - und keiner merkt´s...
Linz Hauptbahnhof...mit Park und altem Brunnnen..Berlin Hauptbahnhof: kein grünes Pflänzlein...

 Rolltreppe, Fahrstuhl ...barriere-frei...Beim Rückweg zur Straßenbahn, H-Rudolfstraße...Unterführung ...vgl. Berlin...1 Fahrsstuhl in 30 Jahren reicht...
Vgl. auch Bahnhof Nürnberg: Beim Umsteigen...den Roll-Koffer, noch gekauft in Berlin (der 1. in meiner "
Roll-Koffer-Karriere"...- vielleicht gibt es noch mehr Reisen???
Treppen runter- und raufsschleppen...ein "freundlicher" Helfer  kam herbeigeeilt :"Kann ich helfen..."...Immer schön festhalten, bis er wieder verschwunden war  und später
 mit einem "Kumpel" wieder auftauchte...auch in den Zügen tauchen sie auf ...

2. Taxi-Fahrt...Beim Aussteigen fallen mir Bananen aus dem Rucksack ins Wageninnere...bemerke es nicht richtig...erst später... aber der Taxi-Fahrer schien etwas bemerkt zu haben, sagte aber nichts...

Allgemein:
"Schaut auf Linz" (gibt es hier):
ich habe noch keinen einzigen Spatz (Haus Sperling, Feld Sperling) gesehen u.a.
Keine Amseln,
keine Schwalben, keine Mauersegler - und grüße damit den Himmel über Berlin: die Flatterfreunde, die bald wieder nach Afrika zurückfliegen werden...und  nächstes Jahr wieder zurückkommen werden..

Hildegard Knef scheint manchen noch bekannt zu sein: "Ich habe noch einen Koffer in Berlin"...

Und Linz/Donau: Trinkwasser-Schutzgebiet ???

Noch keinen einzigen Dosen- und Flaschenpfand Automaten in den Supermärkten gesehen...

Briefporto:
Österreich Inland: 1 Euro...
BRD: Inland: 0,85 Euro...

Ansonsten noch:
Je höher die Schmerzensgeldzahlungen - desto geringer die Schmerzen...und warte auf Bezahlung,  je früher, desto besser...
Wiederholung:
In Berlin hätte ich nie mehr eine eigene Wohnung erhalten...

und damit grüße ich auch noch die Europäische Union...die EU-Wahlen kommen...vgl EU-Wahl Mai 2019....

-.--------------------------------

Aktualisierung: 11.8.2023:

Umweltkatastrophen weltweit:
Vgl. EU:
10 % in jedem EU- Land sollen als Schutzgebiete streng geschützt werden...
Einsamer Spitzenreiter:
Luxemburg: 36 %... (Von Umweltkatastrophen hört man nichts...)

Einsames Ende
Deutschland: 0,3 %
Dänemark: 0,2%
Belgien: 0,1 %.

Vgl.
Brasilien:
Ureinwohner fordern  finanzielle Unterstützung von den reichen Ländern für den Schutz des Waldes ...und damit auch für den Rest der Welt...

Österreich
Steiermark,Kärnten...Überschwemungen, Vermuhrungen, Hänge abgerutscht...
Finanzielle Untersützung - und präventiver Katastrophenschutz???
Slowenien.
Überschwemmungen...mit Opfern...NEU: die Nato soll helfen...OHNE Waffen...
---

USA:Hawai- mindestens 55 Opfer...nach Busch-Waldbränden...eine Küstentadt zerstört wie nach einem Bombenangriff...bisher unbekannt Katastrope...

Vgl.:
Quelle/source
Theguardian.com
11.8.2023

Hawaii fires: search for survivors continues as Maui death toll rises to 55 – latest updates

Local authorities now say 55 people have been killed and thousands left without power after wildfires swept through Maui and devastated Lahaina

    Aftermath of the Hawaii wildfire – in pictures
    How did the deadly Maui fire start and what caused it?
    People in Maui: how have you been affected by the wildfires?

LIVE Updated 12m ago

    1h ago
    Local officials unclear on how many people remain missing on Maui
    1h ago
    Search for survivors continues as Maui death toll rises to 55...

Eigene  Anmerkung/private notice:
Hier nur Kurzfassung/ here only short version.
---------
Anmerkung:
Es gab einen Elvis Presley -Film: "Blue Hawai"...
----

Meine Rückkehr nach Österreich am 1.8. 2023/Meldebestätigung 3.8.2023.
Neue Wohnung erhalten - fehlt noch die Einrichtung, ca. 1.500 Euro...
und die Übernahme der Transportkosten
1.041,25 Euro
 von der Grenze (nahe Passau) bis Wohnung, Linz/Donau...
Wer ist dafür zuständig???
Magistrat Linz: "nicht zuständig..."

Vom Land Berlin, Deutschland, wurde die Bahnfahrt bezahlt:
104,50 Euro (die 1. Reise nach ca. 30 Jahren oder mehr!!!)
und Transportkosten-Übernahme gewährt:
2.915,50 Euro bis zur Grenze...

U.a. fast 6 Jahre unschuldig  "untergebracht" in Obdachlosen-Asylbewerberheimen...
Heißt jetzt offiziell:
"...angezeigte UNfreiwillige Obdachlosigkeit..."

Vgl. Deutsch-österreichisches Abkommen:
Äußert eine  hilfsbedürftige Person  die Absicht in sein Heimatland zurückzukehren, muss das Aufenthaltsland die Rückreise-Kosten bis zur Grenze übernehmen, ab der Grenze dann das Heimatland...

Vgl. Radiomeldung 11.8.2023:
BRD: 125 000 staatenlose Personen ...
EU: 176 000 illegale Grenzübertritte  u.a. mit Schleuser-Banden...
Dunkelziffer unbekannt ...


Vgl. dazu:
Radiomeldung,10.08. 2023:

EU - Österreich:

750 Millionen Euro Corona-Hilfen werden nicht zurückgefordert von Brüssel
und fehlende Beträge noch ausbezahlt an österreichische Firmen...
Neu: Aber sie warten immer noch auf die Auszahlungen...

Und: Die österreichsche Botschaft in Berlin hatte keine 1.000 Euro Nothilfe bzw. Überbrückungshilfe...und hier auch nicht...

Vgl.
Milliarden-Gewinne bei den Impfherstellern...Millionen Gewinne bei den Masken-Herstellern...
Und Betrug....

Und die Opfer  und Langzeitgeschädigten " vergessen"....

Dann folgte die Energie Krise:
 -  mit Milliarden-Gewinnen bei den Öl- und Gas-Multis...

Und  dann folgte - andauernd  - u.a. die Ukraine-Krise...
- mit MilliardenGewinnen bei den Rüstungskonzernen... die Opfer "vergessen"...





Aktualisierung 22.6. 2023.

Der Opa, die neue VBB-Kundenkarte (Monatskarte S bei geringem Einkommen), das BVG Kundenzenrum, der "Hauptmann von Köpenick"
 und die "Komische Oper Berlin"  von   227 auf 440 auf 478 Millionen Euro...
und 41,28 Euro Umzugskosten mit Wartenummer...

Noch eine Ergänzung: 23.6. 2023:

Jetzt folgt noch eine frohe Botschaft  für
die arbeitende Bevölkerung:

Quelle:
B.Z. "Die Stimme Berlins", 11. August 2022, Seite 18:

"Lindner verteilt Geld auf dem Hinterhof"
"Endlich Entlastung! Bundesfinanzminister Christian Lindner (43, FDP) zieht die Spendierhosen an und verspricht Steuer-Erleichterungen in Milliardenhöhe.

Rund 48 Millionen Deutsche sollen von seinem Steuerpaket  ab 2023 profitieren, versprach der Minister... vom Azub bis zum Rentner...Inflationsrate 7,5 %...

"Wir sind in einer Situation, wo gehandelt werden muss", warnte Lindner dehalb gestern (10.8. 2022, Anm.) auf einer Pressekonferenz  im HINTERHHOF  seines Ministeriums...
Im Schnitt dürfen die Steuerzahler auf einen Nachlass von rund 200 Euro hoffen..."

Anmerkung: In Worten zweihundert Euro...
und
Kleine Anfrage:
Ist schon etwas angekommen bei den 48 Millionen Arbeitenden...???

-------
S- Bahnhof Köpenick:
Der neue Regionalbahnhof   sollte fertig sein 2016 (sechzehn)...Baubeginn war tatsächlich vor einigen Monaten...fertig jetzt 2026 (sechsundzwanzig)...und wenn Sie den Plan im Eingangsereich genauer ansehen, werden Sie sehen, dass beim  - breiten - Treppenaufgang auch für  2026 keine Rolltreppen eingeplant  sind ... Bisher gibt es einen Aufzug (in 30 Jahren)...mit "Wartenummer" jetzt...und öfters defekt...
Ob noch ein zweiter Fahrstuhl eingeplant ist ??

Gegenüber befindet sich das relativ neue BVG-Kundenzentrum... und ist jetzt seit ca. 4 Wochen geschlossen ...zuletzt gesehen am 20 Juni 2023, weil ich anfragen wollte wegen der neuen VBB-Kundenkarte...
Antrag online eingreicht am 11. März 2023 mit Empfangsbestätigung...keine Bearbeitung ...

Vgl.
 BVGPlus - Das Magazin der Berliner Verkehrsbetriebe
erscheint monatlich - ohne Krise. Party muss sein, koste es, was es wolle...
Aktuelle Ausgabe, Juni 2023: 1. Seite
"Frei nach Schnauze und mit viel Herz
Interview mit Podcasterin und Komikerin I...A..."

Vgl. dazu:
Quelle:
bz-berlin.de
2.11. 2022:

...
"Dabei hat Berlin  schon vor 2 Jahren  im Verkehrsvertrag  mit der BVG (2020 - 2030) festgelegt, dass Berlin jedes Jahr
800 Millionen  Euro in Bahnen und Busse investiert (zweieinhalb mehr als im Jahrzehnt davor.)

Die ersten neuen U-Bahn Waggons sollen Ende 2023 in Betrieb genommen werden...
Die Produktion auch ein 10 Jahres Plan...

500 Millionen Euro für ÖPNV-Paket...

250 Millionen Euro Stromkostenzusschuss für BVG und S-Bahn...

---------------

Keine Fahrrad-Überdachung...jahrelang...

Berliner Wasserbetriebe: Tag und Nacht  Wasser an...vgl. dazu:

Blaualgen im Trinkwasserschutzgebiet...Krampenburg ...UNBEACHTET...

Stadt Brandenburg:
Gießwasserrationierung bis Ende Sept. 2023...

Forum Köpenick: Viel Dach für Solaranlagen...ungenutzt ...

Bahnhofstraße:

Straßenbäume: zugepflastert... jahrelang

Neu: LKW-Durchfahrtsverbot...

aber BVG Busse, Straßenbahnen, Autos, Fahrradfahrer...
---------

Quelle:
rbb24.de
20.6.2023:

Komische Oper von Berlin...
Um 40,5 Millionen Euro Kosten für Sanierung und Umbau der Komischen Oper Berlin erneut gestiegen
Di 20.06.23 | 20:30 Uhr
 
... Umbau und Erweiterung der Komischen Oper Berlin ist die Kostenschätzung deutlich nach oben korrigiert worden. Nach Angaben der Kulturverwaltung vom Dienstag wird nun mit einem Finanzbedarf von rund 478 Millionen Euro gerechnet.

Die Kosten seien damit um insgesamt 40,5 Millionen Euro gestiegen, teilte die Senatsbauverwaltung am Montag dem rbb mit. Die Steigerung sei vor allem auf gestiegene Baukosten zurückzuführen. Zuerst hatte die "B.Z." berichtet.

       Letzte Vorstellung vor Sanierung Händel zum Abschied der Komischen Oper

Von 227 auf 440 auf 478 Millionen Euro

Erst im vergangenen Herbst war bekannt geworden, dass der Kostenplan für den Umbau nicht zu halten ist. Die veranschlagten Kosten verdoppelten sich fast, und stiegen auf knapp 440 Millionen Euro.

Das Gebäude in der Behrenstraße in Mitte soll saniert, umgebaut und erweitert werden. Im Juli wird die Komische Oper ihr angestammtes Domizil an der Behrenstraße verlassen und während der Bauzeit das Schiller Theater als Interimsquartier nutzen.

Sendung: Abendschau, 19.06.2023, 19:30 Uhr


Nächster Artikel:

     Urteil des Bundessozialgerichts Jobcenter muss für Reparaturen beim Eigenheim aufkommen.
------
   ... und ich
warte auf die Erstattung  von
41,28 Euro
Umzugskosten  vom 9 Mai 2023...durch das Sozialamt...

Und es fängt schon wieder:
"Bei der Vielzahl der Beschwerden...

-----


Aktualisierung 28.05. 2023
Straßenumbenennungen:
Vorschlag  für den - vermutlich - längsten Straßennamen in Bayern dann für das stolzeste Investigativ-Team der bundesdeutschen Medienlandschaft:


Hier Ergänzung:
Straße  zu mehr Licht, des verschwundenen Goldschatzes, 483 Goldmünzen, jede ca. 2000 Jahre alt, der verschwundenen Räuber, Anzahl unbekannt,  alles in 9 Minuten  und des spurlos  verschwundenen  Tresors, 500 kg schwer, der ebenso spurlos verschwundenen Räuber: vollkommen  inakzeptabel.
Mit Ergänzung: Der Weinhändler mit den eingeschmolzenen Goldmünzen und die Räuber...

München:
Die Erich Kästner Straße sollte umbenannt werden - oder doch nicht??
Auch hier ein Vorschlag:
Straße der schwersten Kaliber zuerst: vollkommen inakzeptabel.


-----------------
Erklärung:

Alle 483 Goldmünzen verschwunden aus dem Kelten Museum in Manching am 21. oder 22. Nov. 2022.

500 kg Tesor spurlos verschwunden aus der Eishalle von Bad Wörishofen...weder  Aufbruch- noch Transportspuren....
Quelle:
gmx.de  und dpa 21. 5. 2023

Vgl. darunter im Text, wie alles "filmreif" wird:
"Verfolgungsjagd wie im Actionfilm: Polizist fährt auf Motorhaube mit ..."

Anmerkungen:
Keine Meldungen mehr...Aktualisierung 28.5. 2023:
----------------------------


Aktualisierung.23. 5.23:
Ergänzung zu:
Überleben reine Glückssache.
22. 5. 23:
Suche eine einfache Badestelle an der Havel  auf...schon jahrelang...seit vergangenem Sommer steht dort ein einfacher Plastiksessel...Naturschutzgebiet nebenan...aber die Boijen mit der Eule sind schon lange verschwunden...eine frühere s.g. Ausgleichsleistung für Umweltzerstörung, auch diese Hinweistafel ist schon lange verschwunden, wie die "Oberste Naturschutzbehörde" von Berlin ... und auch die s.g.Ausgleichsleistungen...und das obwohl überall die Grünen in Ämtern sitzen...
Einer der ersten warmen Frühlingstage, ca. 27 Grad... am Waldeingang begrüßte ein junger Buntspecht...auf und abhuschend...der Waldboden zu trocken bereits... aber es gibt auch grünen Waldboden...
Ich danke, dass der "Chefsessel" immer noch nicht verschwunden ist... keine Bank ... aber eine unverbaute Uferseite...der Wasserstand der Havel wieder richtig...  und dann ins Wasser hinein..langsam ..frisch...ich gehe nochmals zurück...und wieder hinein und ein schmerzhafter Aufschrei... bücke mich  und hole die Ursache aus dem Wasser: eine zerbrochene Glasflasche...das gab es vorher hier noch nicht...zurück an Ufer, die Glasflasche mitnehmend, dass sich nicht noch jemand verletzt...sehe die blutende Wunde...und jetzt hilft das "Erste Hilfe Päckchen", gekauft schon vor über einem Jahr...hatte nur 3,90 Euro gekostet...die stark blutende Wunde verursacht einen Schock, weil ich nicht weiß wie schwer die Verletzung ist...Kompression, Verband  auspacken... und die kleine Schere (bei den Gerichtskontrollen musste diese 1. Hilfe Päckchen immer abgegeben werden, wegen dieser verpackten kleinen Schere..)..und verbinden... zwei Entlein kommen neugierig herangechwommen  - wann kommen die kleine Entlein ?? -
der Verband färbt sich rot...noch 2 Plastiktüten zum Umwickeln...Schuhe an...  zur Straße, eigentlich ein Fernwanderweg bis nach Kopenhagen, asphaltiert, und 
jetzt ein Fernfahrradweg
(da kann man nicht mehr gehen, weil sie zum Anrasen anfangen...)
rufe die 112, Rettungsdienst...schalte beim Handy "Standort" ein...
man braucht 2...das zweite bekanntlich verloren plus Diebsthal beim Einpacken in ein Taxi, Taxifahrt zu einer Einlagerugsfirma...
im früheren Wohnheim,gleich vorm Büro...beim Anheben eines Umzugkartons aus der Jackentasche gefallen vermutlich, wegen Gummimatte kein Geräusch gehört...keiner hatte was gesehen...
Und dann "Ich sehe Sie ...", d.h. die Standortanzeige funktioniert.."Ich schicke einen Rettungswagen..."
Ich warte am Waldrand... und 13, 14 jährige Mädchen kommen plötzlich herangefahen.."warten auch jetzt..."
Nach ca. 20 Minuten  rufe ich nochmals die 112 an..jetzt eine Frauenstimme:
"In welchem Landkreis befinden Sie sich... müsste Oberhavel sei...
...das Blaulicht müssten Sie eigentlich schon sehen...legen Sie nicht auf... bitte warten..."
Tatsächlich kam dann ein Rettungswagen mit Blaulicht langsam herangefahren  - eigentlich Autoverbot...
In den Rettungswagen rein, auf die Liege... eine junge Frau entfernte den Pastiktüten umhüllten roten Notverband... suchte die Schnittwunde...ich dachte eigentlich Fußsohle...befand sich aber an der zweiten Zehe neben der großen Zehe... die Blutung hatte aufgehört und sie legte einen richtigen Verband an und damit dachte ich, ich den Rückweg durch den Wald nehmen zu können... aber sie meinte, eine Fahrt ins Krankenhaus sei
erforderlich... die Fahrt führte langsam  auf dem Fernwanderweg bis nach Henningsdorf und dort ins Krankenhaus...
Junge Ärzte (einer: "Ausländer auch nicht..."),
Ärztinnen, Pflegepersonal ...Patienten.. einer im s.g. Schockraum...ein älterer Patient ruckelte und zuckelte immer wieder  mit dem Rollstuhl herum...schien wohl bekannt zu sein ...eine Familie mit mir unbekannter Nationalität tauchte auf, die Frau mit langem Kopftuch und langen weißen Nails, die 3 oder 4 Kinder - eines noch in einer Wiege  - dunkelhäutig ...ein ca. 10 jähriger Junge  hatte eine verletzte Hand ... um ca. 22 Uhr 30  tauchten sie wieder an der Bushaltestelle auf...als wäre nichts gewesen...
Die junge Ärztin, knabenhafter Körper, dunkle Haare,  begutachtete meine Verletzung..."röntgen, nähen ..."
Tetanus-Imfpung wollte ich nicht - welche Nebenwirkungen??

ich wartete ca. 1 Stunde ...  und dann beschloss ich mich für die s.g. Freiwillige Selbstentlassung"...keine besonderen Schmerzen, keine Blutung... es folgte noch ein Verband und Ersatzverbandstoff durch einen Pflegefachkraft (geht alles schnell!)  und die Ärztin füllte noch das entsprechende Formular aus für die "Freiwillige Selbstentlassung"... und "Sie können ja wiederkommen..."
Der Bus um 22 Uhr ... hielt tatsächlich, aber vermutlich wegen der ausländischen Familie...zum Busfahrer hinein, verstehen sich bestens - und ich weiß nicht einmal,aus welchem Land sie kommen ...und weiter zum Bahnhof   Henningsdorf hinein, den ich erst suchen musste...und der breite Treppenaufgang ohne Rolltreppen - 1 Fahrstuhl in 30 Jahren...Steige dann S-Bahnstation Humboldthain aus: 1 S-Bahnwagen voll zugesprüht...der einzige Fahrstuhl (in 30 Jahren) wieder einmal defekt...Rolltreppen fehlen...interssiert niemanden...
Die Schnittwunde fing durch den Fußweg zwar wieder zu bluten an - aber heute Dienstag, 23.5., seit dem Morgen keine Blutung mehr...3 Tage ruhig stellen...

Anmerkung:

"Hat keine AOK-Karte..." (Krankenkasse)...
solche Verleumdungen u.a. gibt es ...

....
2. 
Anmerkung:
Das war ein Krankentransport  und eine
Behandlung  der leichteren Art...hätte noch viel schlimmer kommen können...
Ab sofort dann  Badepantoffel  beim Inswassergehen... und mehr Verbandmaterial mitnehmen...

Anmerkung 3:


Vgl. dazu:
11 jähriges Kind bei Kajak-Fahrt zu Tode gekommen...

Bereits seit einigen Woche:
Vermisster jungener
Brandenburger in Südafrika, in einem Nationalpark ...

Ein
vermisser junger Berliner und junger Österreicher nach Rettungsversuch am Diamond Beach  in Bali...anschließend
wurde der Strand zum Baden gesperrt...auch vorher schon Vermisste, d.d. Ertrunkene...
"Bay Watch" unbekannt ...
-------------

RENTENNACHZAHLUNG 2012  erhalten - nach jahrelangen falschen Berechnungen, wie  bei vielen anderen Personen ebenso - wurde seither  zurückgefordert  vom

 vom Bezirksamt Mitte von Berlin, Amt für Soziales, Rechtsstelle,  als "unrechtmäßiges Doppeleinkommen"... (=Sozialbetrüger...).
Rechtsstreit/lawsuit  begonnen 2012 - Beschluss  vom 24. 03. 2023
Landessozialgericht  Berlin-Brandenburg:
Az. L 15 SO 142/22 ZVW     

"...Die Berufung des Beklagten (Land Berlin, vertreten  durch das Bezirksamt Mitte von Berlin, Amt für Soziales, Rechtsstelle; Anmerkung)  gegen das Urteil  des
Sozialgerichtes Berlin  vom 11. August  2017 wird mit dem Maßstab zurückgewiesen,  dass der Bescheid des Beklagten vom 18. Juni 2012 in der Gestalt des Widerspruchbescheidesvom 10. Dezember 2012,  soweit er nicht durch das angenommene Teilanerkenntnis vom 7. Februar 2019 erledigt ist, aufgehoben wird.
Der Beklagte hat die außergerichtlichen Kosten  des Klägers  im gesamten Verfahren  zu erstatten.  Kosten der Beigeladenen sind nicht zu erstatten.
Die Revision wird nicht zugelassen." ...

-------------------------

Zusammenfassung: Also  die  "unrechtmäßigen Bereicherung" 2012,  jetzt, nach ca. 11 Jahren/ after 11 years,  ist jetzt die UNrechtmäßige Zurückforderung  dieser Rentennachzahlung, erhalten 2012 (ca. 10 Jahre waren "verjährt" und waren nicht zurückgefordert worden...).

Die Höhe der außergerichtlichen Kosten/ damages, die das Land Berlin jetzt bezahlen  muss, ist noch nicht bekannt / not yet known...
und die Verleumdungen / defamations... gehen weiter, immer wieder neu...

Ergänzung:
Seit 2012  muss  ich mein Bank-Konto als Pfändungsschutzkonto  führen   und  die Inanspruchnahme  des Dispositionskredites in Höhe von 300  Euro wurde gestrichen...
----
Siehe auch neu bei Button: "Leistungen":
USA: Neues Beispiel für Rufmord/Verleumdungs Rechtsstreit/ defamtion lawsuit

und  Vergleich/settlement 9.4. 2023.
----------

Von meiner alten Homepage:
Startseite (Ausschnitt).

Unten: art/environment Videos (begonnen 2000)
Abbildung: Selbst: "Draw the Bow"; Tai Chi Form: "Hände wie Wolken bewegen"/ "Wave hands like clouds"...  (Später mehr/will be  continued...)